Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Hygiene- und Zuschauerkonzept DEB für Spielbetrieb

Re:Hygiene- und Zuschauerkonzept DEB für Spielbetrieb 30 Okt 2020 22:53 #221

  • chris
  • chriss Avatar
  • OFFLINE
  • Pantherjäger
  • Beiträge: 5366
  • Dank erhalten: 3763
Womanizer schrieb:
Und @chris falsche Informationen werden nicht dadurch richtig, in dem man sie wiederholt.
Welche meinst Du?


Flo schrieb:
Nur soviel:

... ich pick mal zwei angebliche Fakts heraus (Nur als Beispiel für die völlig falsch dargestellten Thesen)...
- wir sollen draußen Maske tragen, sollen aber in geschlossen Räumen wegen dem Virus ausreichend Lüften
Wo sollen wir draußen Maske tragen? An stark frequentierten Plätzen, ja. Dort wo sich viele Menschen aus Platzgründen einfach sehr nahe kommen. Warum man ausreichend lüften sollte dürfte eigentlich klar sein (Übrigens nicht erst seit Corona. Hilft auch der geistigen Frische ;-) )
- angeblich infizieren sich die meisten im Privatbereich, wir sollen aber zu Hause bleiben
Ist eben eine Unterschied zwischen "Zuhause bleiben" und "Zuhause bleiben" ;-) Das eine "Zuhause", bei der ich eine Halloween-Party mit 20 Gästen feier oder das "Zuhause" bei dem ich nur einen weiteren Hausstand zu Gast haben darf. Deine These hört sich eben lustiger an, ist aber in Wahrheit nur lächerlicher ;-)

...ach komm, einen mach ich noch....
- es ist das tödlichste aller tödlichen Viren im Umlauf, trotzdem reichen für Infizierte 14 Tage Quarantäne ohne Medikamente (mit Symptome wird selten getestet, sondern man soll laut Gesundheitsamt (Regensburg) 14Tage daheim bleiben)
Wer behauptet es ist das tödlichste aller tödliche Viren?? So ein Bullshit :blink: :blink:
Du hast anscheinend nicht mal verstanden um was es im Kern wirklich geht. Es geht in erster Linie nicht darum, dass möglichst wenig Leute "krank" werden, sondern, dass möglichst wenig Leute überhaupt infektiös sind (Damit hat Andy schon ein Auffassungsproblem). Den berühmten Schneeballeffekt will man möglichst in die Länge ziehen. Dass das Virus sich ausbreitet ist jedem bewusst. Es geht aber einzig und allein darum die Zahl der Neuinfektionen möglichst niedrig zu halten. Ansonsten droht uns in den Krankenhäusern der Kollaps und die Ärzte können auswürfeln wer an die Beatmungsmaschine darf. Willst Du, dass einer aus Deinem Umfeld auf das Würfelglück hoffen muss? Gut, dann versuch weiterhin alles ins Lächerliche zu ziehen. Die Wahrheit ist leider nicht so lustig. Mir ist derzeit jedenfalls bei dem Thema nicht soooo zum Lachen zu mute. In meinem Bekanntenkreis zieht das Virus gerade seine Kreise. Darunter Ü65-Leute, die deutliche Symptome aufweisen. Angesteckt (nachweislich!) nach über einer Woche Infektiösität und dann kommst Du daher und willst Dich über die 14 Tage lustig machen?? Na habe die Ehre.....

So, und nun mach Dir nochmal Gedanken über die anderen Punkte, die Du aufgezählt hast. Da ist nämlich noch mehr Bullshit dabei! :sick:

chris
Dieses Thema wurde gesperrt.

Re:Hygiene- und Zuschauerkonzept DEB für Spielbetrieb 30 Okt 2020 23:11 #222

  • BigmoveAndy
  • BigmoveAndys Avatar
  • OFFLINE
  • EVR-Fan
  • Beiträge: 351
  • Dank erhalten: 204
chris schrieb:
Womanizer schrieb:
Und @chris falsche Informationen werden nicht dadurch richtig, in dem man sie wiederholt.
Welche meinst Du?


Flo schrieb:
Nur soviel:

... ich pick mal zwei angebliche Fakts heraus (Nur als Beispiel für die völlig falsch dargestellten Thesen)...
- wir sollen draußen Maske tragen, sollen aber in geschlossen Räumen wegen dem Virus ausreichend Lüften
Wo sollen wir draußen Maske tragen? An stark frequentierten Plätzen, ja. Dort wo sich viele Menschen aus Platzgründen einfach sehr nahe kommen. Warum man ausreichend lüften sollte dürfte eigentlich klar sein (Übrigens nicht erst seit Corona. Hilft auch der geistigen Frische ;-) )
- angeblich infizieren sich die meisten im Privatbereich, wir sollen aber zu Hause bleiben
Ist eben eine Unterschied zwischen "Zuhause bleiben" und "Zuhause bleiben" ;-) Das eine "Zuhause", bei der ich eine Halloween-Party mit 20 Gästen feier oder das "Zuhause" bei dem ich nur einen weiteren Hausstand zu Gast haben darf. Deine These hört sich eben lustiger an, ist aber in Wahrheit nur lächerlicher ;-)

...ach komm, einen mach ich noch....
- es ist das tödlichste aller tödlichen Viren im Umlauf, trotzdem reichen für Infizierte 14 Tage Quarantäne ohne Medikamente (mit Symptome wird selten getestet, sondern man soll laut Gesundheitsamt (Regensburg) 14Tage daheim bleiben)
Wer behauptet es ist das tödlichste aller tödliche Viren?? So ein Bullshit :blink: :blink:
Du hast anscheinend nicht mal verstanden um was es im Kern wirklich geht. Es geht in erster Linie nicht darum, dass möglichst wenig Leute "krank" werden, sondern, dass möglichst wenig Leute überhaupt infektiös sind (Damit hat Andy schon ein Auffassungsproblem). Den berühmten Schneeballeffekt will man möglichst in die Länge ziehen. Dass das Virus sich ausbreitet ist jedem bewusst. Es geht aber einzig und allein darum die Zahl der Neuinfektionen möglichst niedrig zu halten. Ansonsten droht uns in den Krankenhäusern der Kollaps und die Ärzte können auswürfeln wer an die Beatmungsmaschine darf. Willst Du, dass einer aus Deinem Umfeld auf das Würfelglück hoffen muss? Gut, dann versuch weiterhin alles ins Lächerliche zu ziehen. Die Wahrheit ist leider nicht so lustig. Mir ist derzeit jedenfalls bei dem Thema nicht soooo zum Lachen zu mute. In meinem Bekanntenkreis zieht das Virus gerade seine Kreise. Darunter Ü65-Leute, die deutliche Symptome aufweisen. Angesteckt (nachweislich!) nach über einer Woche Infektiösität und dann kommst Du daher und willst Dich über die 14 Tage lustig machen?? Na habe die Ehre.....

So, und nun mach Dir nochmal Gedanken über die anderen Punkte, die Du aufgezählt hast. Da ist nämlich noch mehr Bullshit dabei! :sick:

chris

Du könntest Politiker werden ,Die wiederholen auch gebetsmühlenartig denselben unbelegbaren Unsinn !
Als Mitte des Jahres Großdemonstrationen ohne Masken stattfanden bewegten sich die Infektionszahlen abwärts .
Und enger konnte man nicht zusammenstehen , also Deine Maskenpflicht auf stark frequentierten Plätzen widerlegt .

20 Leute feiern zu Hause , kannst Du das belegen ? Die letzten Superspreader wurden alle vom Vorwurf freigesprochen und entlastet !

Die 14 Tage Quarantäne hat gerade bei führenden Politikern funktioniert oder willst Du diese auch der Lüge bezichtigen ?

Du kannst natürlich allen , die seit März keinen einzigen Euro verdient haben , obwohl Sie keinerlei Schuld trifft , diesen Unsinn erzählen .
Ob Sie Dir glauben oder mittlerweile an der Verhältnismäßigkeit zweifeln kannst Du in persönlichen Gesprächen herausfinden .
Dieses Thema wurde gesperrt.

Re:Hygiene- und Zuschauerkonzept DEB für Spielbetrieb 30 Okt 2020 23:46 #223

  • Flo
  • Flos Avatar
  • OFFLINE
  • Gestandner EVR-Fan
  • Beiträge: 572
  • Dank erhalten: 392
@chris

1. Punkt mit dem Lüften. Klar muss gelüftet werden und auch richtig beheizt Vorallem bei unseren inzwischen zu Tode isolierten Häusern.
Was aber damit gemeint war ist: das Frischluft ja der Virusverbreitung entgegenwirkt, aber ich beim Döner wenn ich mit jemand anderen im 2meter Abstand auseinander stehe eine Maske tragen muss. (Wo viele Leute extrem nah beisammen sind und keine Abstände im Freien einhalten können mag das was anderes sein, aber warum werden solche Veranstaltungen überhaupt erlaubt oder solche Plätze nicht gleich gesperrt?):

2.Punkt. Die meisten Leute infizieren sich zu Hause......Richtig aber nicht nur die paar trotteln die da Party machen.
Die meisten stecken sich in ihrem Bekannten und verwantenkreis an!!
2 Haushalte sind ja erlaubt. Und wenn dieser zweite Haushalt zu dir nach Hause kommt sitzt ihr schön brav 1,5m auseinander und trägt Maske......komm Höhr mir auf. Macht keiner weil es vertraute Personen sind die mich ja nicht anstecken.
Und dass ist ja das was diesen lockdown ja so gefährlich macht! Wenn alles offen ist treffen sich Leute brav irgendwo mit Abständen und hygienekonzept. Aber jetzt wo man nirgends hin kann wird sich mit nem zweiten Haushalt zuhause getroffen. Merkst worauf ich anspiele?
Und ich verspreche dir eines,die infektionszahlen werden sogar sinken weil wieder weniger getestet wird im nächsten Monat und nach Weihnachten werden wie durch ein Wunder die Zahlen wieder durch die Decke gehen ;)

Ach und den 3.Punkt mach ich auch noch.
Da widersprichst dir selber! Zuerst sagst neeee es geht ja nicht drum das es sooo tödlich ist sondern dass das Gesundheitssystem nicht überlastet ist und in der nächsten Zeile faselst was von Beatmungsgeräten und das so ein Andrang besteht das ein überleben ohne gar nicht möglich ist und man dann entscheiden muss wer beatmet werden darf oder nicht....
Wie? Ist es jetzt tödlich oder nicht?
Und meine eigentliche Kernaussage bestand darin: warum werden die Leute bei Symptomen nicht getestet sondern einfach 14 Tage in Quarantäne geschickt ohne dass sich derjenige im Anschluss gesundschreiben lassen oder testen muss. Kannst du mir das bitte beantworten?


Mich nervt an diesem ganzen Mist, die vielen Widersprüche die es in unserer Führungsetage gibt.
Und das mit diesen Lockdown ist für mich blinder Aktionismus ohne auch nur ein bisschen weiter zu denken!! (Was übrigens auch „richtige“ Experten sagen)

Du merkst wir können gern Punkt für Punkt durchgehen ;)
Dieses Thema wurde gesperrt.
Folgende Benutzer bedankten sich: BigmoveAndy

Re:Hygiene- und Zuschauerkonzept DEB für Spielbetrieb 30 Okt 2020 23:50 #224

  • Rgbg4ever
  • Rgbg4evers Avatar
  • OFFLINE
  • Administrator
  • Beiträge: 116
  • Dank erhalten: 151
Also - da hier die Diskussion langsam aber sicher sich nur noch im Kreis dreht, jeder auf seinen Standpunkt beharrt und es sowieso nie für alle den gemeinsamen Nenner gibt, machen wir folgendes:

- übers Wochenende ist das Thema dicht!
- Montag wird das Thema wieder geöffnet, es kann dann gerne über den Titel des Themas diskutiert werden.
- wer weiter über das Thema Corona diskutieren will - und mit seinen „eigenen Fakten“ um sich werfen will, kann einen Thread im Smalltalk Bereich öffnen.

Des Weiteren sollten einige mal drüber nachdenken, wie sie sich hier ausdrücken und einige andere User hier immer wieder anpflaumen.
Es bringt übrigens auch nichts, wenn jeder das zitierte, bis zu 10x weiter zitiert.

Wir haben das jetzt lange genug geduldet und nicht eingegriffen, ab sofort gibts dann wieder Denkpausen!
Dieses Thema wurde gesperrt.
Folgende Benutzer bedankten sich: McGarrett, chris, Eisbär999, hansb46, Crossover, Christian79, lavallee, BiBi, Womanizer

Re:Hygiene- und Zuschauerkonzept DEB für Spielbetrieb 02 Nov 2020 09:50 #225

  • Rgbg4ever
  • Rgbg4evers Avatar
  • OFFLINE
  • Administrator
  • Beiträge: 116
  • Dank erhalten: 151
Thema ist wieder geöffnet. Bitte haltet euch an die Regeln!
Dieses Thema wurde gesperrt.

Hygiene- und Zuschauerkonzept DEB für Spielbetrieb 02 Nov 2020 11:40 #226

Liebe Fans,

ich (Christian Volkmer) möchte dazu noch ein paar Worte sagen, da ich am Samstag selbst mit dem Präsidenten von Halle telefoniert habe und anscheinend für den ein oder anderen nicht klar ist, was wirklich abgelaufen ist. Zuerst aber nochmal für alle die sie noch nicht gelesen haben, unsere offizielle Stellungnahme:

Zur Absage des für, Sonntag, 1. November 2020, in Halle geplanten Auswärtsspiels unserer Eisbären Regensburg dürfen wir selbst kurz Stellung nehmen: Auch wenn jetzt in zahlreichen Kommentaren Kritik an uns geübt wird, so haben wir uns zu jedem Zeitpunkt verantwortungsbewusst und schlüssig verhalten, gegenüber der Stadt Halle, gegenüber den Saale Bulls und vor allem auch gegenüber unserer Mannschaft. Die Kurzfristigkeit der geänderten behördlichen Vorgaben ließ – wie gefordert – für uns keine seriöse und nachhaltige Testung der Mannschaft zu. Somit ist die Spielabsage die Konsequenz, die wir bedauern, aber natürlich unter den gegebenen Umständen ohne weitere Kritik mittragen. Fair Play ist für uns auch außerhalb der Eisfläche wichtig.
Daniel Mischner, Präsident der Saale Bulls, hatte uns am Freitagmittag gebeten, ihm aufgrund kurzfristig geänderter behördlicher Vorgaben schnellstmöglich ein Schreiben zur Unterstützung der Argumentation gegenüber der Stadt Halle zu mailen, aus dem hervorgehe, dass eine Testung für die Eisbären nicht notwendig sei, da die Saale Bulls diese Testungen für Auswärtsteams, die in Halle antreten, ablehnen würden. Ich wurde von Herrn Mischner auch gebeten, folgenden Satz in das Schreiben aufzunehmen, dass die Eisbären zum Testspiel am Sonntag nicht anreisen würden, wenn die Stadt Halle weiterhin auf einer Testung bestünde. Diesen Satz habe ich mit Befremden zur Kenntnis genommen und daher nicht in besagtes Schreiben aufgenommen.
Testungen sind im Übrigen nicht Bestandteil des Hygienekonzepts des DEB. Die Eisbären führen – wie vom DEB empfohlen – vor jeder Trainingseinheit und jedem Spiel Fiebermessungen durch und protokollieren diese. Spieler mit Symptomen werden unverzüglich aus dem Spielbetrieb genommen und zur Testung zum Teamarzt geschickt. Symptomfreie Spieler werden nicht getestet.
Am Freitagabend hatte uns die Geschäftsstelle von Halle per Mail mitgeteilt, dass eine Testung nicht notwendig sei und wir zum Spiel am Sonntag anreisen könnten. Am Samstagmittag erfolgte dann ein weiterer Anruf, in dem uns mitgeteilt wurde, dass nun doch eine Testung notwendig sei. Diese war aber in dieser Kurzfristigkeit in Regensburg nicht mehr umzusetzen.
Den Vorschlag eines Schnelltests in Halle vor Verlassen des Busses mussten wir nach reiflicher Überlegung leider ablehnen, unter anderem auch, weil wir im Falle einer möglicherweise falsch-positiven Testung eines oder mehrerer Spieler diesen bzw. diese nicht mehr im Bus nach Regensburg mitnehmen hätten dürfen. Die Vorfälle der vergangenen Wochen im Fußball haben gezeigt, dass die Validität der Tests zweifelhaft ist, und im schlechtesten Fall bei nur einem falsch-positiven Test am Standort Regensburg drei Mannschaften in Quarantäne müssten, da in bei den Regensburger Eisbären Spieler zwischen der ersten Mannschaft, der U20 und der U17 durch die Mannschaften wechseln.
Christian Sommerer
Geschäftsführer der EVR Eisbären GmbH & Co. KG


Es ging also zu keiner Zeit darum, dass wir uns nicht testen lassen wollen. Wir haben sogar versucht am Samstagnachmittag noch eine entsprechende Anzahl von Tests in Regensburg aufzutreiben. Hierbei hätten uns u.a. die Legionäre mit einigen unterstützt und wir hätten von unserem Ärzteteam einige wenige erhalten, was aber bei weitem nicht ausgereicht hätte. Eine Testung vor Ort in Halle haben wir abgelehnt, da wir sonst einen evtl. auch falsch positiven Spieler nicht mehr nach Regensburg im Bus hätten mitnehmen dürfen. Davon, dass man uns Tests von Halle per Express hätte schicken wollte, war nie die Rede und ist einfach eine Schutzbehauptung, die nicht wahr ist. Auch warum wir am Freitag komplett ohne Tests gegeneinander spielen durften und dies für Halle kein Problem war, dies aber am Sonntag als Sicherheitsmaßnahme des Vereins verkauft wurde, ist unverständlich.

Herr Mischner hat schon am Telefon damit gedroht, uns medial zu schaden, wenn wir dieser komplett spontanen Forderung nicht nachkommen würden, die übrigens komplett seinen Aussagen vom Freitag widersprochen hat. Die darauf von Halle veröffentlichte Stellungnahme hat nicht nur zum üblichen Shitstorm geführt, sondern speziell am Sonntag zu teilweise justiziablen anonymen Drohungen per Telefon. Hier sind ganz klar Grenzen überschritten worden, die mit Sport nichts mehr zu tun haben – und dies wegen eines Testspiels!

Die erste Meldung ist bewusst so „lapidar“ ausgefallen, wie einige dies hier nennen, da wir von unserer Seite den Ball/Puck flach halten wollten und ehrlich gesagt auch nicht damit gerechnet hätten, dass Halle eine Situation, die sie verschuldet haben, so verdreht und aggressiv darstellen. Aber wieder etwas gelernt, über das Fair Play abseits des Eises.

Zur generellen Situation: Ja, die Eisbären testen. Und ja, es wird vor jedem Training, Spiel, etc. bei allen Beteiligten Fieber gemessen und eine Checkliste abgearbeitet. Aber anlasslose Schnelltests (mit erheblichem Zweifel an der Genauigkeit oder evtl. Reaktion z.B. nach Grippeimpfungen) sind aus gutem Grund vom DEB nicht vorgesehen, da diese z.B. auch arbeitsrechtlich nicht möglich sind (siehe: www.igmetall-berlin.de/aktuelles/meldung...rona-tests-anordnen/).
Deshalb gibt es auch eine vom DEB klar definierte Vorgehensweise in Bezug auf Corona und den Ligenbetrieb. Wir erfüllen diese Anforderungen sogar über, indem wir unter anderem mit einer erheblichen Investition Kabinen, Bus und Verwaltungsräume mit virenabtötenden Ozongeneratoren ausgestattet haben (siehe: www.ozonos.at/).
Den Eisbären also unverantwortliches Verhalten vorzuwerfen, entbehrt jeder Grundlage, da wir die Situation und den Schutz unserer eigenen und der gegnerischen Mannschaft sehr ernst nehmen.

Wenn Vereine in der kommenden Saison ganz nach eigenem Belieben Tests oder andere Hygienemaßnahmen von Gastmannschaften anfordern können, wie immer sie es wollen, dann werden wir keine Saison haben. Und erst recht nicht, wenn die Wünsche 24 Stunden vor dem Spiel geäußert werden. Dafür gibt es Durchführungsbestimmungen und Hygienekonzepte des DEB. Wenn die Einhaltung dieser Vorgaben nun aber aus Sicht von Halle nicht mehr ausreicht und wir deshalb unverantwortlich sind, dann sei es so und wir gratulieren zu ihrem Titel als „Corona Helden“. Dass man mit so einem selbst verursachten Konflikt und der medialen Überhöhung des Ganzen und dem Aufstacheln der Fans gegen uns, sich nicht nur selbst, sondern auch dem ganzen Eishockey keinen Gefallen getan hat, sei dahingestellt.

Wer von euch also noch Fragen zu unserem Hygienekonzept hat und sich persönlich versichern will, wie ernst wir das nehmen, der kann mich gerne anrufen – die Halle „Fans“ machen das auch ;-). Ich stehe im Telefonbuch.

Ich wünsche euch allen eine schöne Woche und glaubt nicht alles, was ihr im Internet lest.

Mit besten Grüßen

Christian Volkmer
Vorstand EVR e.V.
Eisbären Regensburg GmbH & Co. KG
Dieses Thema wurde gesperrt.
Folgende Benutzer bedankten sich: Mane, Flo, lavallee, frankenotti, Womanizer, Roy

Hygiene- und Zuschauerkonzept DEB für Spielbetrieb 02 Nov 2020 12:26 #227

  • lavallee
  • lavallees Avatar
  • OFFLINE
  • Tigerjäger
  • Beiträge: 2213
  • Dank erhalten: 1718
Herzlichen Dank für die ausführlichen Stellungnahmen.

Es bleibt trotzdem ungeklärt, ob tatsächlich turnusmäßige Corona-Testungen verbindlich für alle - alle Spieler und alle Vereine - stattfinden. Und nicht nur Fiebermessungen, angezweifelte Schnelltests oder Inaugenscheinnahmen von Spielern mit auffälligen Symptomen. Hierzu gibt es jetzt sich widersprechende Aussagen in Euren Statements und auch in den oberligaübergreifenden Statements.

Wenn es hier keine klare, transparente Linie und oberligaweite, turnusmäßige Corona-Testungen gibt, ist zum einen Corona Tür und Tor geöffnet (es gibt genügend positiv getestete Personen ohne jegliche Symptome, auch in meinem Umfeld) und man ist ständig von irgendwelchen Gesundheitsämtern und Konkurrenten aufs Vereinsebene angreifbar, wenn die das enger sehen. Anscheinend besteht hier eine gravierende Lücke im Hygienekonzept oder es wird falsch kommuniziert. Allerdings gab es auch schon zig Absagen von Spielen, wie jetzt in Halle, glaube in Tölz war ein ähnlicher Fall.

So wird die Saison, sofern diese denn am Freitag losgeht, zum großen Risiko, seitens der Finanzen, seitens Corona, seitens der Macht der Gesundheitsämter und jetzt auch noch seitens der verschiedenen Auffassungen unter den Vereinen.
Letzte Änderung: 02 Nov 2020 12:27 von lavallee.
Dieses Thema wurde gesperrt.
Folgende Benutzer bedankten sich: BigmoveAndy

Hygiene- und Zuschauerkonzept DEB für Spielbetrieb 02 Nov 2020 13:31 #228

Hallo zusammen,

das DEB-Konzept sieht Testungen bei Verdachtsfällen und Symptomatik vor. Diese Linie ist klar, transparent und auch so kommuniziert. Wie auch bei jedem anderen Hygienekonzept, außer bei dem der DFL. Es gibt hier keine widersprechenden Aussagen in unserer Kommunikation. Wir testen, wie es im DEB Konzept vorgesehen ist, wenn Krankheitssymptome auftreten oder Spieler Kontaktperson Kategorie 1 waren. Zusätzlich ergreifen wir die bereits beschriebenen Maßnahmen, die über das DEB Konzept hinausgehen. Dies ist auch so mit unserem Gesundheitsamt abgestimmt.

Ein paar Infos am Rande:

-Eine Testung vor jedem Spiel mit einem aussagekräftigen Labortest würde Kosten von über 1500,- € je Spiel aufwerfen. Solch ein "Testmarathon" geht über die Saison ins Sechsstellige und wird neben dem zweifelhaften Nutzen von den meisten Oberligisten finanziell nicht zu leisten sein.

-Halle hat uns bis heute keine Anordnung, Mail oder ähnliches vorgelegt, in der das Gesundheitsamt eine entsprechende Forderung aufgestellt hat. Es gab bisher kein Problem mit einem Gesundheitsamt und dem DEB Hygienekonzept und es gibt auch kein belastbares Dokument, dass dies in Halle anders gewesen wäre. Nur die widersprüchlichen Aussagen von Herrn Mischner.

-Warum sollten symptomfreie Spieler getestet werden, wenn dies in keinem Betrieb im Land so gemacht werden muss? Der Kontakt in einem Büro oder in einer Fabrik ist länger, teilweise intensiver und es wird oft auch keine Fiebermessung/Symptomsabklärung oder Implementierung zusätzliche Maßnahmen durchgeführt. Die Logik dahinter wäre dann, dass in allen Bereichen wo Menschen zusammenkommen, generell vorher getestet werden müsste.

Ich sage es nochmal: Wir halten alle Anforderungen des DEB und des Gesundheitsamtes (sogar deren Empfehlungen in Regensburg) ein und erfüllen diese sogar über. Ich wüsste auch nicht, wo wir hier angreifbar sind. Was wollen wir machen, wenn der nächste Verein einen aktuellen Hepatitis Test von jedem Spieler fordert? Es kann doch nicht jeder Regeln aufstellen, wie er möchte?

Es ist sicher kein Arbeitnehmer in einem normalen Betrieb besser vor einer Infektion geschützt als eine Eishockeyspieler. Wenn sich alle an die wirklich verbindlichen Vorgaben halten und nicht im Positiven wie im Negativen eigene Ideen erzwingen wollen, dann kann man eine einheitliche Saison spielen. Quarantänen können immer auftreten, aber auch hier teilen wir das gleiche Risiko wie in der "normalen" Wirtschaft. Wir würden Eishockey in Deutschland aber nachhaltig töten, wenn wir noch höhere Vorgaben als im normalen Wirtschaftsleben etablieren wollten. Die Situation ist schwer genug.
Letzte Änderung: 02 Nov 2020 13:31 von EVR_Eisbaeren_GmbH_Co_KG.
Dieses Thema wurde gesperrt.
Folgende Benutzer bedankten sich: frankenotti

Hygiene- und Zuschauerkonzept DEB für Spielbetrieb 02 Nov 2020 14:03 #229

  • BigmoveAndy
  • BigmoveAndys Avatar
  • OFFLINE
  • EVR-Fan
  • Beiträge: 351
  • Dank erhalten: 204
EVR_Eisbaeren_GmbH_Co_KG schrieb:
Hallo zusammen,

das DEB-Konzept sieht Testungen bei Verdachtsfällen und Symptomatik vor. Diese Linie ist klar, transparent und auch so kommuniziert. Wie auch bei jedem anderen Hygienekonzept, außer bei dem der DFL. Es gibt hier keine widersprechenden Aussagen in unserer Kommunikation. Wir testen, wie es im DEB Konzept vorgesehen ist, wenn Krankheitssymptome auftreten oder Spieler Kontaktperson Kategorie 1 waren. Zusätzlich ergreifen wir die bereits beschriebenen Maßnahmen, die über das DEB Konzept hinausgehen. Dies ist auch so mit unserem Gesundheitsamt abgestimmt.

Ein paar Infos am Rande:

-Eine Testung vor jedem Spiel mit einem aussagekräftigen Labortest würde Kosten von über 1500,- € je Spiel aufwerfen. Solch ein "Testmarathon" geht über die Saison ins Sechsstellige und wird neben dem zweifelhaften Nutzen von den meisten Oberligisten finanziell nicht zu leisten sein.

-Halle hat uns bis heute keine Anordnung, Mail oder ähnliches vorgelegt, in der das Gesundheitsamt eine entsprechende Forderung aufgestellt hat. Es gab bisher kein Problem mit einem Gesundheitsamt und dem DEB Hygienekonzept und es gibt auch kein belastbares Dokument, dass dies in Halle anders gewesen wäre. Nur die widersprüchlichen Aussagen von Herrn Mischner.

-Warum sollten symptomfreie Spieler getestet werden, wenn dies in keinem Betrieb im Land so gemacht werden muss? Der Kontakt in einem Büro oder in einer Fabrik ist länger, teilweise intensiver und es wird oft auch keine Fiebermessung/Symptomsabklärung oder Implementierung zusätzliche Maßnahmen durchgeführt. Die Logik dahinter wäre dann, dass in allen Bereichen wo Menschen zusammenkommen, generell vorher getestet werden müsste.

Ich sage es nochmal: Wir halten alle Anforderungen des DEB und des Gesundheitsamtes (sogar deren Empfehlungen in Regensburg) ein und erfüllen diese sogar über. Ich wüsste auch nicht, wo wir hier angreifbar sind. Was wollen wir machen, wenn der nächste Verein einen aktuellen Hepatitis Test von jedem Spieler fordert? Es kann doch nicht jeder Regeln aufstellen, wie er möchte?

Es ist sicher kein Arbeitnehmer in einem normalen Betrieb besser vor einer Infektion geschützt als eine Eishockeyspieler. Wenn sich alle an die wirklich verbindlichen Vorgaben halten und nicht im Positiven wie im Negativen eigene Ideen erzwingen wollen, dann kann man eine einheitliche Saison spielen. Quarantänen können immer auftreten, aber auch hier teilen wir das gleiche Risiko wie in der "normalen" Wirtschaft. Wir würden Eishockey in Deutschland aber nachhaltig töten, wenn wir noch höhere Vorgaben als im normalen Wirtschaftsleben etablieren wollten. Die Situation ist schwer genug.


Sie haben das Privileg weiter Ihren Beruf ausüben zu dürfen !
Erklären Sie dann einem Gastronomen , Der sein letztes Geld investiert hat , warum dieser seinen Beruf nicht ausüben darf .

Mit der permanenten Testung finanziell überfordert und an derAussagekraft zweifelnd sind Sie ja fast so misstrauisch wie Ich !
Nur , was wollen Sie tun , wenn im Zuge des Föderalismus , das ein oder andere Bundesland darauf besteht (Testpflicht) und da nehme ich Bayern mit Herrn Söder nicht aus ?
Dieses Thema wurde gesperrt.

Hygiene- und Zuschauerkonzept DEB für Spielbetrieb 02 Nov 2020 14:32 #230

Ich weiß zwar nicht, was die Gastronomie mit unserer Diskussion hier zu tun hat, aber: Ja, es ist ein Privileg, dass wir nicht vom faktischen Berufsverbot betroffen sind. Das wissen wir zu schätzen und versuchen unsere Partner in den betroffenen Branchen auch so gut es geht zu unterstützen.

Sollten Tests zur Pflicht werden, werden wir diese natürlich erfüllen. Genauso wie wir bisher alle Auflagen erfüllt haben.
Ich habe habe nicht gesagt, dass wir mit einer permanenten Testung finanziell überfordert sind und die Tests an sich anzweifeln. Die Aussagekraft von Schnelltests ist eben leider umstritten und wir würden wenn dann für sicherere Labortests plädieren.

Finanziell sind wir unseren Mitarbeitern ( u.a. der Mannschaft) und den Fans verpflichtet, keine Kosten zuzulassen, die nicht notwendig sind. Deshalb: Wenn wir testen müssen, werden wir dies tun und immer zu 100% die gesetzlichen Vorgaben einhalten, wie wir dies aktuell schon tun.
Dieses Thema wurde gesperrt.
Folgende Benutzer bedankten sich: chris, gp330, Zamboni, frankenotti
Ladezeit der Seite: 0.311 Sekunden