altStart in die neue Saison mit bewährter Kooperation

Auch für die Saison 2019/2020 wird die erfolgreiche Zusammenarbeit der Jung-Eisbären Regensburg und dem RFZ Regensburg weitergeführt - und ab dieser Saison noch erweitert. Seit über zehn Jahren werden die Profis, die DNL-Mannschaften, sowie die Spieler der U17 vom RFZ Rückenzentrum Regensburg konditionell betreut, seit diesem Sommer nutzt auch der Eisbärennachwuchs der U15 das Trainingsangebot: "So können gut austrainierte Jungspieler in die U17 und die DNL-Mannschaft nachrutschen", erklärt RFZ-Geschäftsführer Philipp Weishaupt. Für Stefan Schnabl, Sportlicher Leiter der Jung-Eisbären Regensburg und Trainer der DNL-Mannschaft, hat die Zusammenarbeit einen ganz besonderen Stellenwert: "Ohne das RFZ wären wir nicht da, wo wir sind. Das Know-how, das das RFZ seit Jahren in die Partnerschaft mit einbringt, ist unbezahlbar. Seit wir mit dem RFZ zusammenarbeiten, ist alles anders geworden. Die Motivation von Philipp und seinem Team, sich für das Eishockey in Regensburg einzusetzen und einzubringen, ist einmalig."

Unter Leitung von Trainingstherapeut Jürgen Klein koordiniert das RFZ Rückenzentrum Regensburg das Kraft- und Konditionstraining der Jung-Eisbären stets nach den neuesten sportwissenschaftlichen Erkenntnissen, sowohl vor Ort im Rückenzentrum als auch im Kraftraum in der das Stadtwerk.Donau-Arena. Unter anderem werden hierfür individuelle Trainingspläne für die Spieler erstellt, bei Verletzungen oder Beschwerden werden sie zeitnah in der physiotherapeutische Abteilung des RFZ behandelt. Zudem stellt das RFZ Rückenzentrum dem Verein ein speziell konstruiertes Trainingsgerät zu Verfügung, wie es auch die Eishockey-Profis in den US-Ligen nutzen: "Die neuen Impulse und Trainingsmethoden aus dem RFZ Rückenzentrum bringen unsere Spieler nach vorne und helfen ihnen ein Top-Niveau zu erreichen", so Schnabl weiter: "Ein Punkt liegt mir besonders am Herzen: Ohne Philipp Weishaupt und sein Team vom RFZ wäre der gesamte Sport in Regensburg nicht da, wo er aktuell ist."

Die Spieler der DNL-Mannschaft haben sich beim Training im Trainingsraum des RFZ Rückenzentrum Regensburg und in der das Stadtwerk.Donau-Arena über die Schulter schauen. Die Kamera war im September bei einigen Trainingseinheiten mit dabei. Das Video ist auf den Facebook-Seiten der Jung-Eisbären Regensburg und des RFZ zu sehen. Mehr Infos zum RFZ-Rückenzentrum Regensburg und den trainingstherapeutischen Angeboten auf www.rfz-regensburg.de.

Video


altLetzte Woche erhielten die Eisbären Regensburg und der EV Regensburg erfreuliche Nachrichten vom 19-jährigen Nachwuchscrack Alex Grossrubatscher aus dem Kader der Jung-Eisbären der seine deutsche Staatsbürgerschaft erhalten hat, und somit bei seinen Einsätzen nicht mehr das Ausländerkontingent belastet. Ab sofort ist es nun also möglich den Verteidiger ohne Einschränkungen hinsichtlich der Bestimmungen von Spielern mit einer Transferkarte auch in den Oberliga-Kader zu berufen.

Seinen ersten Einsatz bei den Eisbären feierte der Verteidiger bereits letzten Mittwoch im Heimspiel gegen Weiden.

Nachwuchs-Coach Stefan Schnabl zur Einbürgerung: „Der deutsche Pass von Alex Grossrubatscher ist für uns ein sehr großer Vorteil, da wir jetzt mit einem zweiten neuen Importspieler spielen können und es unsere Qualität nochmal erhöht. Ebenso kann er jetzt auch für die Eisbären spielen. Mein großer Dank geht an Michaela Herrmann, die die komplette Einbürgerung von Alex betreut und in die Wege geleitet hat.“

Alex Grossrubatscher selbst sagt: „Ich freue mich sehr, dass ich jetzt als Deutscher Eishockey spielen darf, da mir dadurch neue Möglichkeiten offenstehen.“
altSein Stil ist unverkennbar, seine Designs eine Mischung aus Comic und Mural Art. Seine Zeichnungen sieht man mittlerweile an den unterschiedlichsten Orten in Regensburg, vom Degginger, über den Münchner Hof bis zur Barock Bar. Jetzt hat sich der Künstler Andre Meier an eine exklusive T-Shirt Kollektion für die Eisbären Regensburg gewagt. Die Streetwear Collection gibt es ab sofort im Fanshop unter B9.

Mehr zur Kollektion und wie IHR eines der Shirts gewinnen könnt ihr im Video auf Facebook und Youtube sehen.

Infos zum Gewinnspiel: Kommentiere den Beitrag auf FACEBOOK mit wem du am liebsten zum Eishockey gehst und gewinne ein Shirt aus der Streetwear Collection. Die Teilnahme ist bis zum 15. Oktober 2019 möglich. Der Gewinner wird gelost und kontaktiert. Es werden insgesamt 3 Shirts verlost.

altEine Arena, tausende Besucher und dann das erste Tor unseres Teams: Jubel, Applaus und hunderte Teddybären, die auf die Eisfläche regnen. Diese langjährige Eishockey-Tradition des „Teddy Bear Toss“ bringen wir nun endlich auch nach Regensburg.

Hinter der Aktion steckt jedoch ein sehr bewegendes Thema: die eingesammelten Bären werden an bedürftige und kranke Kinder gespendet. Der Erlös aus dem Erwerb der Bären geht zu Gunsten des F*CK Cancer Days der Eisbären Regensburg und fließt damit zu 100 % an Kinderkrebshilfe-Organisationen.

Aus gesundheitlichen und hygienischen Gründen dürfen keine gebrauchten Bären gespendet werden. Die für den Toss benötigten Bären können ab dem 08.10.2019 in unserem Online-Shop und bei den nächsten Heimspiel Riessersee und Selb am Fanshop unter B9 bestellt werden. Sie werden am Spieltag selbst am dafür eigens eingerichteten Teddy-Toss Stand ausgegeben. Auch hier gibt es die Möglichkeit, noch ein limitiertes Kontingent an Bären zu kaufen.

Die Übergabe der Teddys an die Kinder findet dann in der Weihnachtszeit durch die Spieler der Eisbären Regensburg statt und wird medial umfangreich begleitet.

Helft mit, diese Premiere erfolgreich und viele Kinder glücklich zu machen und sichert Euch so schnell wie möglich die Teddys!
altVor 1695 Zuschauern mussten sich die Eisbären Regensburg am Abend des Sonntags mit 2:3 gegen die Starbulls Rosenheim geschlagen geben. Die Regensburger Tore erzielten Mühlbauer und Divis.

In einem unterhaltsamen ersten Drittel waren beide Teams von Beginn an bemüht, dem Spiel ihren Stempel aufzudrücken. Die erste gute Gelegenheit für die Gastgeber hatte Nikola Gajovsky, der nach schöner Vorarbeit von Richard Divis in die Mitte zog und die Scheibe aufs Tor brachte. Luca Endres, der für den zuletzt leicht kritisierten Lukas Steinhauer im Tor stand, gab sich aber keine Blöße und wehrte den Puck zur Seite ab. Auf Rosenheimer Seite hatte kurz zuvor Florian Krumpe die Gelegenheit seine Farben in Führung zu bringen, doch auch Peter Holmgren im Tor der Eisbären war hellwach. In den Folgeminuten ergaben sich für beide Mannschaften einige Möglichkeiten, die größten hatten dabei Divis (17.) und Vollmayer (19.), doch jeweils beide trafen nur die Latte bzw. den Pfosten. Somit ging es mit dem Spielstand von 0:0 in die erste Pause.

Gleich zu Beginn des zweiten Drittels musste Florian Krumpe, der Filip Reisnecker behinderte, eine Strafe absitzen. Diese erste Überzahlmöglichkeit konnten die Rot-Weißen auch prompt nutzen: Philipp Vogel schlenzte die Scheibe von der blauen Linie aufs Tor und Lukas Mühlbauer fälschte die Scheibe unhaltbar zum 1:0 ab. Die Rosenheimer Spieler beschwerten sich daraufhin vehement wegen hohen Stocks, das Schiedsrichtergespann gab den Treffer nach kurzer Beratung aber. In den Folgeminuten kamen die Gäste von der Mangfall immer besser ins Spiel, scheiterten aber immer wieder am gut aufgelegten Holmgren im Tor der Regensburger. In der 34. Minute sollte es dann aber soweit sein und die Starbulls glichen die Partie aus: Petr Heider verweilte auf der Strafbank, Alexander Höller lauerte im Slot und brachte den Puck im zweiten Versuch zum 1:1 Pausenstand im Tor unter.

Auch zu Beginn des Schlussabschnitts setzte sich der Trend fort und es dauerte nur bis zur 43. Spielminute, bis die Starbulls zum ersten Mal an diesem Abend in Führung gehen konnten. Michael Baindl arbeitete den Puck zum 1:2 ins Tor. Die Eisbären taten sich daraufhin schwer, wieder Zugriff zum Spiel zu bekommen und mussten nur wenige Minuten später den nächsten Gegentreffer hinnehmen. Auf Zuspiel von Felix Linden vollendete der starke Alexander Höller (47.) einen zwei gegen eins Konter bilderbuchartig und schraubte das Ergebnis auf 1:3 in die Höhe. In einer jetzt etwas zerfahrenen Begegnung sollte es zum Schluss aber nochmal spannend werden: Als Michael Baindl (56.) wegen Spielverzögerung eine Strafe absitzen musste, setzte Igor Pavlov alles auf eine Karte und nahm zusätzlich Peter Holmgren vom Eis. Der Mut sollte belohnt werden, denn im zweiten Anlauf hämmerte Richard Divis (58.) den Puck mit einem satten Direktschuss zum 2:3 Anschlusstreffer in die Maschen. Wenige Sekunden vor Schluss hatten die Regensburger sogar noch den Ausgleich auf der Kelle, allerdings sollte der starke Schlussspurt nicht weiter belohnt werden.

Die Eisbären Regensburg rutschen durch die Niederlage mit weiterhin sieben Punkten auf den neunten Platz zurück. Am kommenden Freitag empfangen die Mannen von Igor Pavlov um 20:00 Uhr den SC Riessersee in der Domstadt.

Highlights => https://www.thefan.fm/oberliga/play/v-bxiupxzkoy9t-fa/

Pressekonferenz => https://www.thefan.fm/oberliga/play/v-bxiupxzkoy9t-fa/