altDer Angstgegner des EV Regensburg in der Saison 2014 / 2015 scheint gefunden. Die Gäste aus Peiting entführten mit einem 2:3 die Punkte aus der Domstadt und gewinnen auch den zweiten Vergleich in dieser Spielzeit.

Bis auf den langzeitverletzten Florian Domke konnte Regensburgs Coach Doug Irwin aus dem Vollen schöpfen. Kevin Schmitt kehrte nach überstandener Kapselverletzung zurück ins Aufgebot und im Kasten stand diesmal Philipp Hähl. Gästetrainer John Sicinski durfte seine Neuzugänge Mathias Jeske und Lukas Finsterle im Aufgebot begrüßen. Zudem lief mit Andreas Feuerecker ein Ex-Regensburger beim EC Peiting auf.

Der ehemalige EVR-Akteur sollte auch gleich früh in Erscheinung treten. In der 5. Spielminute wurde er von Hauptschiedsrichterin Ramona Weiss, die in der Donau-Arena für großen Unmut sorgte und des öfteren mehr als unglücklich agierte, in die Kühlbox geschickt. Dort musste Feuerecker aber nur 16 Sekunden verweilen, denn dann war Louke Oakley mit der 1:0-Führung für den EVR zur Stelle. Schön von Barry Noe freigespielt brachte der Kanadier die 1.680 Zuschauer in der 6. Minute zum jubeln. Vitali Stähle hätte in der 8. Spielminute die Führung sogar noch ausbauen können, doch sein Versuch traf nur den Pfosten. Besser machte es in der 14. Spielminute Barry Noe, als er nach einer scharfen Hereingabe von David Stieler das Spielgerät zum 2:0 durch die Beine von ECP-Goalie Florian Hechenrieder drückte. Die Gäste steckten aber nicht auf und kamen noch vor der ersten Sirene zum Ausgleich. Zweimal hieß der Torschütze Michael Baindl. Zunächst stocherte der Peitinger Stürmer in der 18. Minute die Scheibe in Überzahl über die Linie und nur wenige Sekunden vor Drittelende wuchtete er unbedrängt die Scheibe zum 2:2 an Philipp Hähl vorbei.

Das Team von John Sicinski schien durch diesen Ausgleichstreffer wie beflügelt und legte los wie die Feuerwehr. Nur 43 Sekunden sollte es dauern, bis wieder mal Michael Baindl zur Stelle war. Bei einem schnellen Konter blieb Peitings Nummer 19 abgeklärt und schlenzte den Puck an Hähl vorbei in den Winkel (41.). Danach verloren die Gastgeber zunehmend den Faden und hatten Probleme mit der aggressiven Spielweise des ECP. Viele Pässe blieben hängen und kam der EVR mal gefährlich vor das Tor der Oberbayern, war deren Torsteher Hechenrieder auf seinem Posten. Die dickste Chance im Mitteldrittel hatte Vitali Stähle für den EVR, der erneut nur das Gestänge traf. Bei seinem Hammer von der blauen Linie in Minute 30 hatte der EC Peiting mehr als nur Glück, denn diese Scheibe wäre nicht zu halten gewesen.

Der letzte Abschnitt wurde dann verspätet angepfiffen, nachdem kurz vor Ende des zweiten Drittels ein EVR-Fan mit seinem Rollstuhl schwer in den A-Blöcken die Treppen hinunter stürzte. Der Verletzte wurde umgehend ärztlich versorgt und mit einem Rettungswagen abtransportiert. Der EV Regensburg wünscht ihm an dieser Stelle alles erdenklich Gute und eine schnelle Genesung.

Nachdem dieser Schock in der ganzen Arena zu spüren war, versuchte das Team, das natürlich auch über den Unfall informiert wurde, sportlich das Geschehen zu drehen. Doch zahlreiche Gelegenheiten blieben ungenutzt, mit der Unparteiischen wurde immer mehr gehadert - zugegeben: Ramona Weiss machte nach wie vor keinen souveränen Eindruck - und am Ende stand auch noch das Pech im Weg. 15 Sekunden vor Ende hätte Louke Oakley eigentlich ausgleichen müssen, als er total alleine vor Hechenrieder alle Zeit der Welt hatte, aber am Schluss erneut seinen Meister im ECP-Keeper fand. Oakleys Coach Doug Irwin versuchte nochmal alles, nahm eine Auszeit und Philipp Hähl zu Gunsten eines sechsten Feldspielers von der Eisfläche. Die Zeit sollte aber nicht mehr ausreichen und die Gäste schafften das Kunststück, als erstes Team der Liga, Punkte beim EVR zu entführen.

Durch diese Niederlage verliert der EV Regensburg seine Tabellenführung und liegt nun zwei Zähler hinter dem neuen Spitzenreiter aus Freiburg. Auch die Verfolger aus Bayreuth und Selb konnten durch Siege wieder näher an die Regensburger rücken. Für die geht es am Sonntag zum Ex-Verein von Trainer Doug Irwin, nämlich dem EHC Klostersee. Dort werden die Oberpfälzer Kufencracks alles in die Waagschale werfen um ein mögliches 0-Punkte-Wochenende abzuwenden.

EV Regensburg - EC Peiting 2:3 (2:2, 0:1, 0:0)

Tore:
1:0 (05:14) Oakley (Noe-Stieler bei 5-4), 2:0 (13:02) Noe (Stieler-Oakley), 2:1 (17:18) Baindl (Finsterle-Krabbat bei 5-4), 2:2 (19:39) Baindl (Carlson-Krabbat), 2:3 (20:43) Baindl (Carlson-Finsterle)

Zuschauer: 1.680
Schiedsrichter: Weiss (Fauerbach, Ruhnau)
Strafen: Regensburg 10 – Peiting 16

>> Pressekonferenz zum Spiel <<
altAm heutigen Freitag erwartet der EV Regensburg den EC Peiting in der Donau-Arena. Mit den Oberbayern hat der EVR noch eine Rechnung zu begleichen. Im ersten Duell Ende Oktober in Peiting besiegte der ECP die Oberpfälzer mit 4:2. Ein Wiedersehen gibt es mit Verteidiger Andreas Feuerecker und John Sicinski, der Trainer des Ligakonkurrenten ist.

Der EC Peiting befindet nach einem durchwachsenen Saisonstart mitten im Kampf um die Playoffs. Aktuell liegt das Team von John Sicinski mit 24 Punkten auf Platz sieben in der Tabelle. Der Vorsprung auf den ersten Nicht-Playoff-Platz beträgt vier Punkte. Auf fremden Eis konnten die Oberbayern erst zwei Siege einfahren. In den vergangenen Tagen hat sich einiges im Team getan. J.T. MacDonald verließ in der letzten Woche den EC Peiting um ein Jobangebot in seinem Heimatland anzunehmen. Für den Kanadier wurde der Tscheche Zbynek Hrdel verpflichtet. Der 29-jährige erwischte keinen guten Start bei seinem neuen Arbeitgeber und verletzte sich gleich in der ersten Partie gegen die Blue Devils Weiden. Die Verantwortlichen haben erneut blitzschnell reagiert und den 24-jährigen Tschechen Lukas Finsterle nachverpflichtet. Außerdem hat sich diese Woche Verteidiger Mathias Jeske, der bereits im Nachwuchs des ECP aktiv war, den Oberbayern angeschlossen. Beide geben gegen den EVR ihr Debüt für den ECP. Aktuelle Top-Scorer sind Anton Saal und Michael Baindl mit je 23 Punkten. Dahinter folgt Verteidiger Andreas Feuerecker mit 20 sowie der Kanadier Cody Carlson mit 16 Punkten. Florian Hechenrieder ist auch in dieser Spielzeit die unangefochtene Nummer eins. Backup ist wie in der vergangenen Saison Marc-Michael Henne. Bei den Special-Teams belegt der ECP in Überzahl mit 20,65 % den siebten Platz (EVR 34,45 % Platz eins). In Unterzahlzahl stehen die Peitinger mit 81,11 % auf Rang sechs (EVR 86,02 % Platz eins).

Der EV Regensburg ist seit vier Spielen ungeschlagen und konnte fünf der vergangenen sechs Spiele für sich entscheiden. In der Oberliga Süd belegt das Team von Doug Irwin mit 42 Punkten weiter den Platz an der Sonne. Ärgster Verfolger ist der EHC Freiburg, der mit nur einem Punkt Rückstand auf einen Ausrutscher der Oberpfälzer wartet. Der EV Regensburg ist aber gegen den EC Peiting gewarnt und will sich für die bittere 2:4-Niederlage im ersten Vergleich revanchieren. Mit der Leistung und Einstellungen aus den letzten Spielen steht dem zehnten Heimerfolg nicht mehr im Wege. Beim EV Regensburg kehrt Verteidiger Kevin Schmitt nach seiner Verletzung wieder zurück ins Team. Florian Domke (Gehirnerschütterung) fällt weiter aus.

Spielbeginn in der Donau-Arena ist um 20:00 Uhr. Die Abendkasse öffnet um 18:30 Uhr. Um längere Wartezeiten an der Kasse zu vermeiden bittet der EV Regensburg seine Fans das Online-Ticketing auf www.reservix.de zu nutzen. Für alle Fans, die nicht in die Arena können, gibt es auf www.evr-liveticker.de einen Ticker zum Spiel.
altNach dem erfolgreichen Start mit zwei Siegen gegen Mannheim in die Hauptrunde der DNL geht die Reise für das Team von Stefan Schnabl am kommenden Wochenende nach Düsseldorf.

Die DEG hat bereits zwei Spiele mehr absolviert als die Domstädter und belegt mit acht Punkten den zweiten Platz. In der vergangenen Spielzeit gewann jede Mannschaft zwei Spiele gegeneinander. Düsseldorf mit 6:2 sowie 3:1 und Regensburg mit 2:1 n.P. sowie 3:2. Der erste Vergleich findet am Samstag um 19:30 Uhr statt. Das zweite Spiel ist am Sonntag um 10:30 Uhr.

Die zweite Mannschaft des EV Regensburg ist heute Abend um 19:30 Uhr beim ESC Vilshofen zu Gast. Am Sonntag erwartet die 1b die SE Freising um 18:00 Uhr in der Donau-Arena.

Die Knaben besiegten bereits am Mittwoch den Deggendorfer SC mit 14:1. Am heutigen Abend geht die Reise für die Knaben zum Schlusslicht nach Passau. Spielbeginn ist um 20:00 Uhr.

Die Kleinschülermannschaft erwartet am morgigen Samstag um 12:30 Uhr den EV Landshut in der Domstadt. Am Sonntag steigt um 14:00 Uhr das Rückspiel in Landshut.

Die U8-Mannschaft des EVR nimmt am Sonntag bei einem Turnier in Regen teil.

Mittwoch, 03.12.2014:
18:30 Uhr EVR Knaben - Deggendorfer SC 14:1

Freitag, 05.12.2014:
19:30 Uhr ESC Vilshofen - EV Regensburg 1b
20:00 Uhr EHF Passau - EVR Knaben

Samstag, 06.12.2014:
12:30 Uhr EVR Kleinschüler - EV Landshut
19:30 Uhr Düsseldorfer EG - EVR DNL-Team

Sonntag, 07.12.2014:
10:30 Uhr Düsseldorfer EG - EVR DNL-Team
14:00 Uhr Landshut - EVR Kleinschüler
18:00 Uhr EV Regensburg 1b - SE Freising
altDie Verantwortlichen des EV Regensburg ruhen sich keineswegs auf dem derzeitigen sportlichen Erfolg in der Oberliga Süd aus, sondern basteln eifrig an einer stetigen Weiterentwicklung des Eishockeys in der Domstadt.

Nachdem der Trend im zweiten Jahr unter der neuen Vereinsführung weiterhin nach oben zeigt laufen die Planungen in verschiedenste Richtungen auf Hochtouren. Ein interessantes Thema, bei dem die Hilfe der Fans benötigt wird lautet: Beiname? Ja oder Nein?! Nach der Insolvenz der Eisbären Regensburg Spielbetriebs GmbH im Jahre 2008 und dem damals begonnenen Neuaufbau erscheint eine solche Stärkung der Regensburger Marke wieder denkbar.

Ohne die Meinung seiner Fans möchte der Verein aber seine Gedankenspiel nicht vertiefen. Deshalb kann ab sofort - ganz ungezwungen und ohne Garantie, dass am Ende die Seniorenmannschaft einen Beinamen erhält - auf der Partnerseite www.eishockey-regensburg.de darüber abgestimmt werden ob es überhaupt in Fankreisen erwünscht ist, einen Namen in Eishockeydeutschland zu platzieren. Sollte das Voting positiv ausgehen, wird es eine zweite Runde geben, in der innerhalb eines gewissen Zeitraumes Vorschläge eingereicht werden können. Hierüber wird aber nochmals separat informiert.

Der EVR bittet um rege Teilnahme an der Umfrage, um bestmöglich für die Zukunft gewappnet zu sein!
altDie Spieler des EV Regensburg tauschen Ihr Trikot gegen die Imbiss-Schürze beim Praktikum im Spezialitätenstand der Festwirtsfamilie Hahn auf dem Regensburger Christkindlmarkt.

Am Montag nach dem 2. Advent (08.12.2014) übernehmen die Spieler des EVR in der Zeit von 18.00 Uhr bis 20.00 Uhr den Glühwein-Ausschank und Verkauf. Ausgeschenkt wird der Glühwein in den originalen und extra angefertigten Weihnachtstassen des EVR.

Die Erlöse aus dem Verkauf spendiert Michael Hahn komplett an den EV Regensburg.

Die Besucher und Fans können nicht nur am Glühweinausschank mit den Spielern ins Gespräch kommen, sondern viele andere tolle Dinge erleben, denn vor dem Stand wird eine kleine Fan-Ecke für Fotos und Autogramme eingerichtet. Dort werden auch die offiziellen Weihnachtsfanartikel vorgestellt und an den Fan gebracht.

Der Verkauf findet im gleichen Zeitraum am Spezialitätenstand der Familie Hahn statt. Auf dem Christkindlmarkt Neupfarrplatz, gegenüber Galeria Kaufhof.