altDer EV Regensburg bietet Spielerinnen und Spielern der Jahrgänge 2000 bis einschließlich 2008 die Möglichkeit, bis Ende März zu uns zu kommen und ein oder mehrere Probetrainings zu absolvieren, damit wir dich im besten Fall in der Saison 2019/20 bei uns als Spieler wiedersehen und du unser Trikot trägst!.

Alles was du dafür tun musst, ist uns unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. zu kontaktieren, wir setzen uns dann mit euch in Verbindung. Auf dem Bild seht ihr schon mal unsere Trainingszeiten.

Wir sind ein 5-Sterne Club und spielen in allen Altersklassen in den höchsten Ligen Bayerns bzw. Deutschlands und haben in Zukunft im Nachwuchs viel vor!

Wir würden uns sehr freuen, dich bei uns begrüßen zu dürfen!

Achtung! Ihr habt nur noch bis einschließlich Freitag die Möglichkeit an dem Try-Out teilzunehmen. Anschließend findet kein Training mehr statt.
altNach dem Playoff-Aus gegen den Herner EV befinden sich die Eisbären Regensburg bereits in der Vorbereitung auf die neue Spielzeit.

Das Team und die Verantwortlichen möchten sich allerdings nach der großartigen Unterstützung in der vergangenen Saison gebührend von den Fans, Partnern sowie allen Unterstützern und Helfern verabschieden.

Die Abschlussfeier findet am kommenden Donnerstag, den 28.03.2019 ab 19 Uhr im marinaforum Regensburg (Johanna-Dachs-Straße 46, 93055 Regensburg) statt. Der Einlass ist ab 18.30 Uhr.

Weitere Details über den Ablauf des Abends werden noch zeitnah bekanntgegeben. Das Team und die GmbH freuen sich über zahlreiches Erscheinen!
alt

Sie stehen an der Bande, fiebern mit dem Eisbären-Team und hoffen, dass alle Knochen heil bleiben. Dr. Gerhard Ascher, Dr. Konny Ascher, Peter Hopp, Dr. Christoph Maluche und Dr. Thomas Katzhammer von der Praxis Orthopädie Regensburg MVZ im Gewerbepark C 10 teilen sich bei jedem Heimspiel den ärztlichen Dienst. „Eishockey ist ein rasanter Sport, da gibt es häufig Plessuren.“ Die meisten sind nicht so tragisch und werden von den Orthopäden noch vor Ort behandelt.

Die Doktores sind seit vielen Jahren die Vertrauten der Spieler, Trainer und Funktionäre, „wir kennen die meisten Spieler von der Jugend an“. Da hängt viel Herzblut dran, an der gesamten Mannschaft. Umso mehr hoffen die Orthopäden, dass sich nach dem Aus im Playoff-Achtelfinale die junge Mannschaft unter Trainer Igor Pavlov regeneriert und der Aufstieg in der nächsten Saison gelingen möge.

Das Praxis-Team im Orthopädie Regensburg MVZ vervollständigen neben den aktiven Eisbären-Betreuern noch Dr. Holger Ertelt, PD Dr. Clemens Baier und Ulrich Kreuels. Der Schwerpunkt liegt auf der konservativen, gelenkerhaltenden Orthopädie, wobei sich die hochspezialisierte Ärzte auch in ihren operativen Schwerpunkten hervorragend ergänzen. Mehr über das Orthopädie Regensburg MVZ erfahren Sie unter www.orthopaedie-gewerbepark.de

altVor 2214 Zuschauern mussten sich die Eisbären Regensburg mit 3:4 gegen den Herner EV geschlagen geben. Herne gewinnt die Serie somit 3:0 und schickt die Eisbären in die Sommerpause. Die Tore für die Rot-Weißen erzielten Peter Flache, Philipp Vogel und Richard Divis.

Wie schon in den ersten beiden Partien mussten die Eisbären Regensburg wieder früh im Spiel einen Rückstand hinnehmen. Nachdem das Spiel einige Zeit unterbrochen war, weil das Plexiglas repariert werden musste, tänzelte sich Patrick Asselin durch die zaghaft agierende Regensburger Defensive - sein Schuss ging zuerst an den Pfosten, doch Brad Snetsinger (4.) schnappte sich den Rebound, zielte genau und netzte zum 0:1 ein. Nach diesem Rückschlag zeigten sich die Regensburger ein wenig geschockt, aber weiterhin bemüht um eine Antwort. Diese sollte dann dem Kapitän der Domstädter gelingen: Nach einem Pass von Benedikt Böhm war Peter Flache (10.) dem Herner Verteidiger enteilt versenkte das Hartgummi gekonnt hinter Björn Linda im Gästetor. Durch diesen Treffer schöpften die Hausherren neuen Mut und erhöhten den Druck auf den HEV, konnten aber mehrere hochkarätige Chancen nicht in ein Tor ummünzen.

Für den ersten Aufreger des zweiten Abschnitts sorgte Eisbären-Torsteher Peter Holmgren, der die Scheibe hinter dem eigenen Tor verspielte und dem HEV somit fast zum wiederholten Male die schnelle Führung ermöglichte. Die Herner waren inzwischen wieder besser im Spiel, während die Eisbären sich zunehmend schwer taten. Die große Chance zur Führung hatte Fabian Herrmann (28.) mit einer Doppelchance, der aber an Björn Linda scheiterte. Stattdessen zeigten die Männer von Coach Danny Albrecht erneut ihre Abgebrühtheit: Im direkten Gegenzug, nach einer schnellen und schönen Kombination des HEV konnte Holmgren den ersten Abschluss noch abwehren, doch Lois Spitzner (28.) nahm den Puck aus der Luft und brachte seine Farben in Führung. Eine Überzahlsituation, als Patrick Asselin (32.) in die Kühlzelle musste, konnten die Eisbären nicht nutzen und somit blieb es beim 1:2 Pausenstand.

Die Eisbären zeigten auch im letzten Drittel eine kämpferische Leistung und wurden für ihren Einsatz belohnt: Philipp Vogel (44.) nahm sich in Überzahl ein Herz und knallte den Puck auf Zuspiel von Lukas Heger mit einem Schlagschuss in die Maschen. Und es sollte sogar noch besser kommen, denn Richard Divis sorgte nur eine Minute später (45.) mit seinem ersten Playoff-Treffer für die erstmalige Regensburger Führung dieser Serie. Allerdings sollte die Freude nicht lange währen. Als Xaver Tippmann eine Strafe wegen eines Stockchecks absitzen musste, ließ sich der HEV nicht lange lumpen und glich durch Patrick Asselin (47.) aus. Nach diesem Gegentreffer nahm Igor Pavlov eine Auszeit und stellte auf drei Reihen um. In einem spannenden Spiel ging es jetzt auf und ab, mit Chancen auf beiden Seiten. Den entscheidenden Nadelstich konnten aber letztendlich die Gäste aus dem Ruhrpott setzen: Marcus Marsall (57.) brachte den HEV mit einem verdeckten Schlenzer wieder in Führung. Auf diesen Todesstoß fanden die Domstädter keine Antwort mehr, womit es beim 3:4 blieb.

Damit scheiden die Eisbären im Achtelfinale der Playoffs aus und gehen in die Sommerpause.

Die Eisbären Regensburg bedanken sich bei allen Fans und Zuschauern für ihre Unterstützung und Treue in der abgelaufenen Saison.
altHeute um 20:00 Uhr treffen die Eisbären zum dritten Mal auf das Team aus Nordrhein-Westfalen. Dabei steht das Team um Igor Pavlov bereits mit dem Rücken zur Wand. Es muss unbedingt gewonnen werden, ansonsten heißt es frühzeitig Sommerpause für die Akteure aus der Domstadt. Fehlen wird den Eisbären wie schon am Wochenende Constantin Ontl. Ein Einsatz von Korbinian Schütz entscheidet sich spontan, Nicolas Sauer kann hingegen wieder mitwirken.

Rückblick aufs vergangene Wochenende:

In Spiel eins konnte Herne durch einen 5:1 Sieg in der Serie mit 1:0 in Führung gehen. Nach starken zehn Anfangsminuten der Eisbären in welchen der Gast durch ein Eigentor glücklich in Führung ging, übernahm Herne zunehmend das Kommando und die Eisbären bekamen fortan keinen Zugriff mehr auf das Spielgeschehen. Früh gelang es Herne mit einem Doppelschlag im zweiten Drittel auf 3:0 zu erhöhen. Zwar stellte Gajovsky im Gegenzug den Anschluss her, doch für ein weiteres Tor reichte es an diesem Abend nicht mehr. Regensburg ab diesem Zeitpunkt ohne Ideen im Angriffsspiel - der Herner EV eiskalt und abgeklärt traf noch einmal ins leere Tor und schlossen einen blitzsauberen Konter zum 5:1 Endstand ab.

Zwei Tage später in der Sonntagspartie, legte der HEV noch einen drauf, besiegte die Eisbären in heimischer Halle mit 6:1 und stellten die Serie auf 2:0. Die Oberpfälzer kämpften und versuchten lange alles mögliche um die Partie offen zu halten, doch treffen sollte mit dem 1:0 und 2:0 nur Herne. Nikola Gajovsky hatte mit einem Penalty die Chance seine Farben auf die Anzeigetafel zu bringen, doch auch der sonst so coole Topscorer zeigte Nerven und scheiterte am Schlussmann. Noch im zweiten Drittel schraubten die Westfalen das Ergebnis auf 5:0 und somit war auch Spiel zwei entschieden. Benedikt Böhms Anschluss war nur noch Ergebniskosmetik. Nur wenige Augenblicke später stellte Herne den alten Abstand wieder her, welcher auch der Endstand sein sollte. Nicolas Sauer und Korbinian Schütz mussten zu allem Überfluss die Partie verletzungsbedingt vorzeitig beenden.

Der Tabellensechste aus dem Norden bewies in beiden Spielen welch unangenehmer Gegner er ist. Durch ihre konsequente Abwehrarbeit, einem überragend haltenden Björn Linda zwischen den Posten und der eiskalten Chancenverwertung steht das Team aus Herne bereits mit einem Bein im Viertelfinale der Oberliga-Playoffs. Maik Klingsporn wird dem HEV auf Grund einer Spieldauerdisziplinarstrafe heute in Regensburg fehlen. Mit Nico Kolb kommt allerdings vom Kooperationspartner EC Bad Nauheim (DEL2), ein weiterer Stürmer zur Unterstützung in den Kader des Herner EV. Dafür rückt Moritz Schug zurück in die Verteidigung. Hinter dem Einsatz von Sören Hauptig steht derzeit ein Fragezeichen.

Das heutige Heimspiel gegen den Herner EV wird im Livestream übertragen, buchbar für 5,00 € unter www.sprade.tv. Außerdem bieten wir unter www.eisbaeren-liveticker.de wie üblich einen Liveticker an. Die Abendkasse und das Stadion öffnen heute um 18:30 Uhr.

Tickets für die Heimspiele => https://evr-ek.reservix.de/events
Livestream zum Heimspiel => www.sprade.tv
Liveticker => www.eisbaeren-liveticker.de