Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: Hygiene- und Zuschauerkonzept DEB für Spielbetrieb

Hygiene- und Zuschauerkonzept DEB für Spielbetrieb 02 Nov 2020 17:00 #231

  • Womanizer
  • Womanizers Avatar
  • OFFLINE
  • Mini-EVR-Fan
  • Beiträge: 53
  • Dank erhalten: 41
EVR_Eisbaeren_GmbH_Co_KG schrieb:
Liebe Fans,

ich (Christian Volkmer) möchte dazu noch ein paar Worte sagen, da ich am Samstag selbst mit dem Präsidenten von Halle telefoniert habe und anscheinend für den ein oder anderen nicht klar ist, was wirklich abgelaufen ist. Zuerst aber nochmal für alle die sie noch nicht gelesen haben, unsere offizielle Stellungnahme:

Zur Absage des für, Sonntag, 1. November 2020, in Halle geplanten Auswärtsspiels unserer Eisbären Regensburg dürfen wir selbst kurz Stellung nehmen: Auch wenn jetzt in zahlreichen Kommentaren Kritik an uns geübt wird, so haben wir uns zu jedem Zeitpunkt verantwortungsbewusst und schlüssig verhalten, gegenüber der Stadt Halle, gegenüber den Saale Bulls und vor allem auch gegenüber unserer Mannschaft. Die Kurzfristigkeit der geänderten behördlichen Vorgaben ließ – wie gefordert – für uns keine seriöse und nachhaltige Testung der Mannschaft zu. Somit ist die Spielabsage die Konsequenz, die wir bedauern, aber natürlich unter den gegebenen Umständen ohne weitere Kritik mittragen. Fair Play ist für uns auch außerhalb der Eisfläche wichtig.
Daniel Mischner, Präsident der Saale Bulls, hatte uns am Freitagmittag gebeten, ihm aufgrund kurzfristig geänderter behördlicher Vorgaben schnellstmöglich ein Schreiben zur Unterstützung der Argumentation gegenüber der Stadt Halle zu mailen, aus dem hervorgehe, dass eine Testung für die Eisbären nicht notwendig sei, da die Saale Bulls diese Testungen für Auswärtsteams, die in Halle antreten, ablehnen würden. Ich wurde von Herrn Mischner auch gebeten, folgenden Satz in das Schreiben aufzunehmen, dass die Eisbären zum Testspiel am Sonntag nicht anreisen würden, wenn die Stadt Halle weiterhin auf einer Testung bestünde. Diesen Satz habe ich mit Befremden zur Kenntnis genommen und daher nicht in besagtes Schreiben aufgenommen.
Testungen sind im Übrigen nicht Bestandteil des Hygienekonzepts des DEB. Die Eisbären führen – wie vom DEB empfohlen – vor jeder Trainingseinheit und jedem Spiel Fiebermessungen durch und protokollieren diese. Spieler mit Symptomen werden unverzüglich aus dem Spielbetrieb genommen und zur Testung zum Teamarzt geschickt. Symptomfreie Spieler werden nicht getestet.
Am Freitagabend hatte uns die Geschäftsstelle von Halle per Mail mitgeteilt, dass eine Testung nicht notwendig sei und wir zum Spiel am Sonntag anreisen könnten. Am Samstagmittag erfolgte dann ein weiterer Anruf, in dem uns mitgeteilt wurde, dass nun doch eine Testung notwendig sei. Diese war aber in dieser Kurzfristigkeit in Regensburg nicht mehr umzusetzen.
Den Vorschlag eines Schnelltests in Halle vor Verlassen des Busses mussten wir nach reiflicher Überlegung leider ablehnen, unter anderem auch, weil wir im Falle einer möglicherweise falsch-positiven Testung eines oder mehrerer Spieler diesen bzw. diese nicht mehr im Bus nach Regensburg mitnehmen hätten dürfen. Die Vorfälle der vergangenen Wochen im Fußball haben gezeigt, dass die Validität der Tests zweifelhaft ist, und im schlechtesten Fall bei nur einem falsch-positiven Test am Standort Regensburg drei Mannschaften in Quarantäne müssten, da in bei den Regensburger Eisbären Spieler zwischen der ersten Mannschaft, der U20 und der U17 durch die Mannschaften wechseln.
Christian Sommerer
Geschäftsführer der EVR Eisbären GmbH & Co. KG


Es ging also zu keiner Zeit darum, dass wir uns nicht testen lassen wollen. Wir haben sogar versucht am Samstagnachmittag noch eine entsprechende Anzahl von Tests in Regensburg aufzutreiben. Hierbei hätten uns u.a. die Legionäre mit einigen unterstützt und wir hätten von unserem Ärzteteam einige wenige erhalten, was aber bei weitem nicht ausgereicht hätte. Eine Testung vor Ort in Halle haben wir abgelehnt, da wir sonst einen evtl. auch falsch positiven Spieler nicht mehr nach Regensburg im Bus hätten mitnehmen dürfen. Davon, dass man uns Tests von Halle per Express hätte schicken wollte, war nie die Rede und ist einfach eine Schutzbehauptung, die nicht wahr ist. Auch warum wir am Freitag komplett ohne Tests gegeneinander spielen durften und dies für Halle kein Problem war, dies aber am Sonntag als Sicherheitsmaßnahme des Vereins verkauft wurde, ist unverständlich.

Herr Mischner hat schon am Telefon damit gedroht, uns medial zu schaden, wenn wir dieser komplett spontanen Forderung nicht nachkommen würden, die übrigens komplett seinen Aussagen vom Freitag widersprochen hat. Die darauf von Halle veröffentlichte Stellungnahme hat nicht nur zum üblichen Shitstorm geführt, sondern speziell am Sonntag zu teilweise justiziablen anonymen Drohungen per Telefon. Hier sind ganz klar Grenzen überschritten worden, die mit Sport nichts mehr zu tun haben – und dies wegen eines Testspiels!

Die erste Meldung ist bewusst so „lapidar“ ausgefallen, wie einige dies hier nennen, da wir von unserer Seite den Ball/Puck flach halten wollten und ehrlich gesagt auch nicht damit gerechnet hätten, dass Halle eine Situation, die sie verschuldet haben, so verdreht und aggressiv darstellen. Aber wieder etwas gelernt, über das Fair Play abseits des Eises.

Zur generellen Situation: Ja, die Eisbären testen. Und ja, es wird vor jedem Training, Spiel, etc. bei allen Beteiligten Fieber gemessen und eine Checkliste abgearbeitet. Aber anlasslose Schnelltests (mit erheblichem Zweifel an der Genauigkeit oder evtl. Reaktion z.B. nach Grippeimpfungen) sind aus gutem Grund vom DEB nicht vorgesehen, da diese z.B. auch arbeitsrechtlich nicht möglich sind (siehe: www.igmetall-berlin.de/aktuelles/meldung...rona-tests-anordnen/).
Deshalb gibt es auch eine vom DEB klar definierte Vorgehensweise in Bezug auf Corona und den Ligenbetrieb. Wir erfüllen diese Anforderungen sogar über, indem wir unter anderem mit einer erheblichen Investition Kabinen, Bus und Verwaltungsräume mit virenabtötenden Ozongeneratoren ausgestattet haben (siehe: www.ozonos.at/).
Den Eisbären also unverantwortliches Verhalten vorzuwerfen, entbehrt jeder Grundlage, da wir die Situation und den Schutz unserer eigenen und der gegnerischen Mannschaft sehr ernst nehmen.

Wenn Vereine in der kommenden Saison ganz nach eigenem Belieben Tests oder andere Hygienemaßnahmen von Gastmannschaften anfordern können, wie immer sie es wollen, dann werden wir keine Saison haben. Und erst recht nicht, wenn die Wünsche 24 Stunden vor dem Spiel geäußert werden. Dafür gibt es Durchführungsbestimmungen und Hygienekonzepte des DEB. Wenn die Einhaltung dieser Vorgaben nun aber aus Sicht von Halle nicht mehr ausreicht und wir deshalb unverantwortlich sind, dann sei es so und wir gratulieren zu ihrem Titel als „Corona Helden“. Dass man mit so einem selbst verursachten Konflikt und der medialen Überhöhung des Ganzen und dem Aufstacheln der Fans gegen uns, sich nicht nur selbst, sondern auch dem ganzen Eishockey keinen Gefallen getan hat, sei dahingestellt.

Wer von euch also noch Fragen zu unserem Hygienekonzept hat und sich persönlich versichern will, wie ernst wir das nehmen, der kann mich gerne anrufen – die Halle „Fans“ machen das auch ;-). Ich stehe im Telefonbuch.

Ich wünsche euch allen eine schöne Woche und glaubt nicht alles, was ihr im Internet lest.

Mit besten Grüßen

Christian Volkmer
Vorstand EVR e.V.
Eisbären Regensburg GmbH & Co. KG

Vielen Dank für den ausführlichen Text. Für mich war die Stellungnahme von Seiten der Hallenser von Anfang an ein bisschen unseriös und in meinen Augen nur provokant. Warum man das generell in dieser Form in die Öffentlichkeit tragen musste, kann ich nicht nachvollziehen. Vor allem, da Halle ein Team ist, dass mir in den letzten Jahren (va auf dem Eis) nie durch Fairplay aufgefallen wäre... :lol:

Auch die von Ihnen erwähnte Schnelltestproblematik ist absolut nachvollziehbar und rein logistisch ist es auch fragwürdig, zu einem Testspiel anzureisen mit der Gefahr, einzelne Spieler nicht mehr im Bus mitnehmen zu können. Und ohne entsprechende Symptome zu haben, wäre die logische Schlussfolgerung, jeden Menschen jeden Tag permanent testen zu müssen, was ich genauso wie Sie für unrealistisch halte.

Solange sich der Verein an die vom DEB aufgestellten Regeln hält, hat sich in meinen Augen auch niemand etwas vorzuwerfen.
Letzte Änderung: 02 Nov 2020 17:00 von Womanizer.
Dieses Thema wurde gesperrt.
Folgende Benutzer bedankten sich: chris, gp330, Hannes87

Hygiene- und Zuschauerkonzept DEB für Spielbetrieb 02 Nov 2020 21:46 #232

  • Crossover
  • Crossovers Avatar
  • OFFLINE
  • Tigerjäger
  • Beiträge: 1700
  • Dank erhalten: 1172
Die Stellungnahme von Herrn Volkmer ist nachvollziehbar und erklärt gleichzeitig einige andere Punkte.

Ich halte es aber für einen Irrweg auf regelmäßige Testungen zu verzichten. Ohne diese wird eine Saison niemals durchzuhalten sein.
Selbst mit Testungen besteht noch ein „Restrisiko“ aber eben nur ein „Rest“. Natürlich gibt es falsch positive Testergebnisse und damit verbundene unangenehme Konsequenzen aber da muss man eben durch. Bei richtiger Organisation und einem Test mittwochs wäre ein Ergebnis am Donnerstag zu erwarten. Ist dieses positiv könnte man schnell einen weiteren Test bei diesen Spielern machen. Ist dieser wiederum positiv, dann ist das Spielwochenende erledigt, ist es negativ, könnte man die Quarantäne der Spieler aufheben und es gäbe kein Problem ( das kann man mit dem Gesundheitsamt so vereinbaren und ich könnte mir vorstellen, dass das auch in Regensburg möglich wäre).
Übrigens dauert ein PCR Testlauf ca. 6 Stunden, wenn gerade 1 Gerät frei ist. Es können, je nach Gerät, ca. 90 Proben gleichzeitig auf einer Platte getestet werden. Eventuell wäre ein Labor bereit die Kapazität für diese Tests freizuhalten.

Alternativ könnte auch ein Pooltest gemacht werden und nur wenn dieser positiv ausfällt, wären Einzeltests nötig.

Von Schnelltests im Bus vor Spielbeginn halte ich gar nichts. Das wird nicht funktionieren und könnte erhebliche Probleme bereiten ( wie von Herrn Volkmer beschrieben )

Aus meiner persönlichen Sicht sehe ich beim bisherigen Konzept keine realistische Chance auf eine Saison. Wenn durch Zufall ein Spieler z.B. am Dienstag positiv getestet werden würde, weil er plötzlich Fieber hat, dann würde die eigene Mannschaft, incl. Betreuer usw.. in Quarantäne gehen und auch die gegnerischen Teams des gespielten Wochenendes, wenn es die Behörden wollen.
Nur Fieber messen und auf Symptome warten ist wie russisches Roulette.

Tja, Schei.zeiten und die sind noch lange nicht vorbei.
Dieses Thema wurde gesperrt.
Folgende Benutzer bedankten sich: lavallee, Roy

Hygiene- und Zuschauerkonzept DEB für Spielbetrieb 02 Nov 2020 23:41 #233

  • chris
  • chriss Avatar
  • OFFLINE
  • Pantherjäger
  • Beiträge: 5366
  • Dank erhalten: 3763
Flo schrieb:
Du merkst wir können gern Punkt für Punkt durchgehen

Mit Vergnügen.....

Zunächst Deine Antworten (Ich habe mir erlaubt sie zu kürzen)
1. Punkt mit dem Lüften......
Ganz ehrlich, ich verstehe auch nicht wirklich warum ich im Freien beim Dönerstand trotz Abstand eine Maske tragen muss. Aber irgendwo wird man eine Grenzen setzen müssen und das heisst eben in der Gastronomie besteht Maskenpflicht. Übrigens auch im Biergarten bis zum Tisch (Aber dazu auch ein paar Worte im letzten Absatz ganz unten). Es ist ja auch nicht so, dass Frischluft alleine den Virus gänzlich "weg macht". Zum Beispiel wenn ich den Dönerstand in der Drei-Kronen-Gasse am Dachauplatz zur Mittagszeit anschaue macht hier eine Maskenpflicht durchaus Sinn. Da stehen Menschen an während in dieser Zeit zig andere Leute an dieser Warteschlange vorbei huschen. Geht nicht gerade ein laues Lüftchen durch die Straße sammelt sich da schon eine nette Aerosolwolke mit Virus an. Sicher gibt es eben auch Stellen wo man sich fragen muss ob es Sinn macht. Aber willst Du hamburger Verhältnisse, die explizite Abschnitte von Hausnummer zu Hausnummer als Maskenpflichtzonen ausweisen? Würde doch noch mehr Kopfschütteln auslösen.
2.Punkt. Die meisten Leute infizieren sich zu Hause......
Nein, es sind sind nicht nur die paar Trottel, die Zuhause Party machen. Es sind auch die normalen Treffen auf einen Kaffee oder in lockerer geselliger Runde. In meinem Bekanntenkreis gibt es derzeit genau diesen Fall. Keine Party und sicher auch keine "Trottel". Aber einer brachte es unwissentlich rein und das Virus wanderte bis jetzt in drei weitere Haushalte. Mehr Beweise brauch ich dafür nicht. Ich hab das in meinem Bekanntenkreis nun wahrhaftig erlebt.
Und, äh sorry, natürlich achte zumindest ich auch bei Treffen mit anderen Leuten auf Abstand und vermeide Körperkontakt. Mein letztes Händeschütteln hatte ich wahrscheinlich irgendwann im März.
Und eine Frage sei gestattet? Was bringt Dich zu der Annahme, dass jetzt weniger getestet wird? Ich denke eher mehr wird der Fall sein. Denn jetzt dann werden meines Wissens die ersten Schulen mit Schnelltests ausgestattet. Über die Zuverlässigkeit lässt sich ja bekanntlich streiten ;-) Aber es ist immerhin mal ein Anfang zumindest Verdachtsfälle schnell zu klären und positive Fälle, die auch korrekt sind, wird man hierbei mit Sicherheit auch wieder finden.
..... Wie? Ist es jetzt tödlich oder nicht?....
Also, als erstes, Corona ist nicht "tödlich". Man stirbt auch nicht AN Corona, sondern vielmehr DURCH Corona und das ist ein Unterschied. Corona ist auch nichts weiter als eine normale Atemwegserkrankung. Soweit so gut. Hört sich für die "Die Grippe ist viel schlimmer"-Fanboys erst mal richtig cool an. Jetzt kommt die Krux an der Geschichte: Im Gegensatz zu anderen Grippe-, Influenza- oder auch Corona (Gibt ja auch mehrere)-Viren hat die Menscheit gegen das Covid-19 keine Grundimmunität. Das heisst JEDER ist dem Virus relativ schutzlos ausgeliefert. Das ist der eine Punkt. Wäre es nur das könnte man es locker mit einer Herdenimmunität über uns ergehen lassen. Bisschen Schnupfen und Husten, anderen haben gar nix, und schon haben wir es hinter uns. Dieses Virus würde es nur mit einem kleinen Beitrag in einschlägige Fachmagazinen schaffen. Leider gibt es noch einen anderen Punkt. Das Virus hinterlässt bei den berühmten Risikopatienten nachhaltige Schäden in der Lunge. Ältere Menschen, weil die Lunge einfach nicht mehr die jüngste ist und eben alle anderen Menschen, deren Beeinträchtigung mit der Lunge und entsprechender Blutsättigung zu tun haben. Asthmatiker, Diabetiker, Herzkranke usw.... Durch diese Schädigung der Lunge kommt es bei diesen Menschen oft zu Komplikationen. Das Tückische dabei: Die tauchen erst nach den anfänglichen Grippesymptomen auf. Dass es keine Einzelfälle sind sieht man ja an den permanent steigenden Zahlen der Intensivpatienten mit Corona. Der Anteil hat sich im Vergleich zur letzten Woche verdoppelt! Und andere Intensivpatienten warten derweil auch nicht. Herzinfarkte, Schlaganfälle und Verkehrsunfälle gibt es weiterhin.
Und dann zu Deiner Frage: Ich kenne bislang keinen der bei einem Verdachtsfall und Quarantäneanweisung NICHT getestet werden musste. Im Gegenteil. Ich kenne einen Fall, der musste sich innerhalb der Quarantäne zwei Mal testen lassen, weil er Kontaktperson 1 war. Als Kontaktperson 2 schaut das schon anders aus. Da verhält sich die Sachlage unterschiedlich. Deine Frage ist aber unbegründet. Wer ein Verdachtsfall ist (auch symptomfrei) und in Quarantäne geschickt wird MUSS sich testen lassen!


...So und Deine weiteren nur kurz auch beleuchtet:
-Die meisten tragen Masken , trotzdem steigen die Zahlen
..was ja eigentlich nur die neuen Auflagen legimitiert, weil es einfach nicht ausgereicht hat. Zumal immer darauf hingewiesen wird, dass es im Zuge der kälteren Jahreszeit zu einem Ansteigen der Zahlen kommen wird. Es ist jedenfalls kein Indiz, dass die Maske nichts nützt ;-)
- der Gesundheitsminister trägt Maske , trotzdem infiziert er sich
Siehst, es kann jeden treffen. 100%igen Schutz wird es nicht geben. Dann musst Dich am Nordpol in einem sterilen Raum einsperren.
- wir wissen es gab in Schulen und Kitas keine Infektionen (es hat sich dort niemand angesteckt), trotzdem sollen unsere Kinder im Unterricht Maske tragen und es sind die ersten die zu Hause bleiben müssen
Na, da siehst Du mal wie gut die Masken schützen :-) Oder halt, hier auch nicht 100%. In meinem privaten Umfeld kenne ich einen Fall in dem das Virus in einer Klasse seine "Runden" drehte. Also die Gefahr ist da und man kann sie mit Maske mit Sicherheit minimieren! btw, die ersten die Zuhause bleiben müssen sind sie nun auch nicht. Wären keine Ferien, wäre heute auch ein normaler Schultag gewesen, trotz Lockdown-light.
- wir haben 83 Mio Einwohner sind aber schon überfordert wenn 1000 Intensivbetten belegt sind
Die Betten sind es nicht mal. Es ist das fehlende Personal. Eine Quittung der laschen Gesundheitspolitik der letzten Jahr(zehnt)e.
- wir überlassen Plätze in Stadtparks usw. den Drogendealern denn gegen Clankriminalität können wir wegen Personalmangel nicht vorgehen, haben aber tausende Beamte die die Maskenpflicht durchsetzen sollen
Das sind Stammtischparolen und die gehören auch da hin. Darauf geh ich nicht ein, sorry.
- wir haben Politiker, die sagen Angst ist ein schlechter Ratgeber, aber selbst verbreiten sie täglich rund um die Uhr Angst und Schrecken
Ist ein schmaler Grat, den die Politik da immer gehen muss. Geht man den schwedischen Weg und setzt auf viel Freiwilligkeit oder sensibilisert man entsprechend die Bevölkerung. Deutschland ging und geht den zweiten Weg. Es ist eben auch die Frage wie man Meldungen und Aussagen aufnimmt. Ich habe jedenfalls keine Angst oder Panik. Bin mir aber über die Tragweite der derzeitigen Situation durchaus bewusst. Wenn man sich diesem Thema grundsätzlich verwehrt bzw. der Überzeugung ist, dass es alles völlig übertrieben ist, dann erscheinen einem manche Aussagen sicherlich als Panikmache und Verbreitung von Angst und Schrecken. Wenn jemand so glauben mag, gut, solange er sich dennoch an die einfachen Vorgaben (AHA) hält ist das sein gutes Recht. Aber weil hier schon öfter von Kamerad BigmoveAndy die Hinterfragung angemahnt wurde sollte auch mal die kritische Seite hinterfragen wozu die ganzen vermeintlich überzogenen Restriktionen dienen. Wenn wir irgendwann bei Gates & Co rauskommen ist für mich die Diskussion sowieso beendet. Aber man darf hier schon mal über den Tellerrand schauen. Ist ja nicht so, dass nur wir in Deutschland (angeblich) "verar***t" werden. Die ganze Welt wird zum Narren gehalten. Außer so feine Typen wie Trump, Putin oder Bolsonaro, die sowieso immer aufrichtig und ehrlich sind..... *hust* Man muss sich nur vor Augen führen welche Auswirkungen dieses Virus mittlerweile hat. Über 1,2 Mio. Menschen sind weltweit durch Corona bislang gestorben. In Deutschland alleine über 10.000. Aktuell laborieren rund 15 Mio an dem Virus auf der ganzen Welt. Großveranstaltungen werden abgesagt, Menschen über Wochen und Monate weggesperrt. Der Flugverkehr wurde lahm gelegt usw.... Das sind epochale Ereignise, die in 200 Jahren noch in den Geschichtsbüchern als großes, fettes Kapitel stehen werden. Dessen sind sich viele noch nicht bewusst. Drosten sagte ganz zu Beginn der Pandemie, dass wir eine Naturkatastrophe in Zeitlupe erleben und es trifft nahezu die ganze Welt und wir sind noch mittendrin.......

...und zu guter letzt....
Mich nervt an diesem ganzen Mist, die vielen Widersprüche die es in unserer Führungsetage gibt.
Und das mit diesen Lockdown ist für mich blinder Aktionismus ohne auch nur ein bisschen weiter zu denken!! (Was übrigens auch „richtige“ Experten sagen)
Da gebe ich Dir, bis auf den ersten Satz, sogar in weiten Teilen Recht. Ich gehe zwar absolut konform, dass die Zügel wieder straffer gezogen werden müssen. Das war einfach absehbar, leider. Aber für mich wurde da auch am falschen Hebel angesetzt. Anstelle einer Komplettschließung der Gastro hätte ich sie offen gelassen um zumindest Tagsüber noch die Möglichkeit zu haben was zu verdienen. Ab 20/21 Uhr hätte ich dagegen eine Ausgangssperre verhängt. Dann hätten die oben genannten "Trottel" der Privatparties keine Chance mehr sich gegenseitig anzustecken. Dazu hätte ich die Kirchen auch wieder geschlossen. Aber mit denen wollte und will sich wohl keiner der Politiker anlegen. Dabei sehe ich hier immer noch ein hohes Potenzial von Ansteckungen, trotz aller Vorkehrungen, zumal dort vermehrt diese Risikogruppen sich einfinden. Außerdem hätte ich den Sport- und Freizeitbetrieb nicht komplett geschlossen, aber da gibt es ja jetzt schon erste (erfolgreiche) Klagen, die das etwas lockern. Denn bei allem Verständnis frage ich mich schon wieso man zum Beispiel ein Einzel-Tennistraining nicht mehr abhalten darf. Weiter auseinander ist man fast in keiner anderen Sportart als hier :D Das alles sind Sachen, die auch nicht verstehe. Aber deswegen stelle ich nicht das gesamte Handeln der Politik in Frage. Wir sind bislang immer noch mit am Besten durch diese Pandemie gekommen. Für einige vielleicht zu gut. Aber wenn es uns wirklich mal mit voller Breitseite erwischt, vielleicht auch mit Todesfällen in der eigenen Familie, dann weiß ich auch schon wer da als erstes Schuld ist. Der Finger ist da schnell nach Berlin oder München ausgestreckt......

Puh, jetzt habe ich mich wieder "in Rage" gesprochen #merkel :D
Rechtschreibfehler bitte ich zu entschuldigen ;-)

chris
Dieses Thema wurde gesperrt.

Hygiene- und Zuschauerkonzept DEB für Spielbetrieb 03 Nov 2020 00:54 #234

  • HondoMcGee
  • HondoMcGees Avatar
  • OFFLINE
  • Treuer EVR-Fan
  • Beiträge: 1030
  • Dank erhalten: 723
EVR_Eisbaeren_GmbH_Co_KG schrieb:
Den Vorschlag eines Schnelltests in Halle vor Verlassen des Busses mussten wir nach reiflicher Überlegung leider ablehnen, unter anderem auch, weil wir im Falle einer möglicherweise falsch-positiven Testung eines oder mehrerer Spieler diesen bzw. diese nicht mehr im Bus nach Regensburg mitnehmen hätten dürfen.

Mit Verlaub: Ist diese Aussage wirklich ernst gemeint? Was wäre denn, wenn ein Schnelltest nicht "falsch positiv", sondern "richtig positiv" wäre? Ich glaube, dann könnte man sich glücklich schätzen, diesen Spieler identifiziert zu haben und ihm die Mitfahrt im Bus zu verweigern. Denn was ist "schlimmer": Einen positiv Getesteten mit dem Mietwagen nach Hause zu schicken, oder diesen im Mannschaftsbus sitzen zu haben? Wenn er sich dann zum Schluss als "falsch positiv" erweist, umso besser.

Wenn man schon die Möglichkeit von Schnelltests hat, sollte man die auch nutzen. Alles andere wäre aus meiner Sicht fahrlässig.

Die Aussage erinnert mich ehrlich gesagt an Donald Trump: "Wir haben nur so viele Fälle, weil wir so viel testen. Würden wir nicht testen, hätten wir keine positiven Fälle."

Nix für Ungut.

Phil
Letzte Änderung: 03 Nov 2020 00:56 von HondoMcGee.
Dieses Thema wurde gesperrt.
Folgende Benutzer bedankten sich: BigmoveAndy

Hygiene- und Zuschauerkonzept DEB für Spielbetrieb 03 Nov 2020 02:40 #235

  • Womanizer
  • Womanizers Avatar
  • OFFLINE
  • Mini-EVR-Fan
  • Beiträge: 53
  • Dank erhalten: 41
HondoMcGee schrieb:
EVR_Eisbaeren_GmbH_Co_KG schrieb:
Den Vorschlag eines Schnelltests in Halle vor Verlassen des Busses mussten wir nach reiflicher Überlegung leider ablehnen, unter anderem auch, weil wir im Falle einer möglicherweise falsch-positiven Testung eines oder mehrerer Spieler diesen bzw. diese nicht mehr im Bus nach Regensburg mitnehmen hätten dürfen.

Mit Verlaub: Ist diese Aussage wirklich ernst gemeint? Was wäre denn, wenn ein Schnelltest nicht "falsch positiv", sondern "richtig positiv" wäre? Ich glaube, dann könnte man sich glücklich schätzen, diesen Spieler identifiziert zu haben und ihm die Mitfahrt im Bus zu verweigern. Denn was ist "schlimmer": Einen positiv Getesteten mit dem Mietwagen nach Hause zu schicken, oder diesen im Mannschaftsbus sitzen zu haben? Wenn er sich dann zum Schluss als "falsch positiv" erweist, umso besser.

Wenn man schon die Möglichkeit von Schnelltests hat, sollte man die auch nutzen. Alles andere wäre aus meiner Sicht fahrlässig.

Die Aussage erinnert mich ehrlich gesagt an Donald Trump: "Wir haben nur so viele Fälle, weil wir so viel testen. Würden wir nicht testen, hätten wir keine positiven Fälle."

Nix für Ungut.

Phil

Einen Test erst in Halle durchzuführen ist meiner Meinung nach Unsinn, weil im Falle eines positiven Tests müsste man ja nicht nur den Spieler privat zurückschicken, sondern im Zweifel noch einige andere Spieler (ich weiß nicht, wie lange das dauert, bis Covid19 nachgewiesen kann)...aber mal angenommen ein Spieler hat Corona und infiziert auf der Busfahrt noch weitere, dann würde das bei einem 2 Stunden später durchgeführten Schnelltest vermutlich eh nicht festgestellt werden (?). Außerdem ist der Sinn hinter den Tests ja, dass man schon vor
der Fahrt potenziell Infizierte daheim lässt. Somit sollte schon bevor losgefahren wird sichergestellt sein, dass im Sinne der für die Eisbären relevanten Vorgaben alles passt...zumindest kann ich die Begründung der Geschäftsführung verstehen.
Letzte Änderung: 03 Nov 2020 04:08 von Womanizer.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Hygiene- und Zuschauerkonzept DEB für Spielbetrieb 03 Nov 2020 05:15 #236

  • BigmoveAndy
  • BigmoveAndys Avatar
  • OFFLINE
  • EVR-Fan
  • Beiträge: 351
  • Dank erhalten: 204
Das überhaupt nicht getestet wird bei so intensiven Körperkontakt mit Fremden(gegnerische Mannschaft) ist für mich sehr befremdlich !
Meine Frau arbeitet in der Kita und wird alle 14 Tage sicherheitshalber getestet und Das ist auch gut so .
Dieses Thema wurde gesperrt.

Hygiene- und Zuschauerkonzept DEB für Spielbetrieb 03 Nov 2020 08:18 #237

  • HondoMcGee
  • HondoMcGees Avatar
  • OFFLINE
  • Treuer EVR-Fan
  • Beiträge: 1030
  • Dank erhalten: 723
BigmoveAndy schrieb:
Das überhaupt nicht getestet wird bei so intensiven Körperkontakt mit Fremden(gegnerische Mannschaft) ist für mich sehr befremdlich !
Meine Frau arbeitet in der Kita und wird alle 14 Tage sicherheitshalber getestet und Das ist auch gut so .

Meine auch, da wird gar nicht getestet...

Die haben jetzt (!) angefangen, FFP2-Masken zu bestellen. Und das in einer Anzahl, dass sich vermutlich mehrere Erzieherinnen und Kinderpflegerinnen eine Maske teilen müssen... ("Spaß").

Phil
Dieses Thema wurde gesperrt.

Re:Hygiene- und Zuschauerkonzept DEB für Spielbetrieb 03 Nov 2020 19:53 #238

  • Flo
  • Flos Avatar
  • OFFLINE
  • Gestandner EVR-Fan
  • Beiträge: 572
  • Dank erhalten: 392
@chris
.....wenn ich etwas mehr Zeit hätte und nicht so schreibfaul wär.......
Ich glaub wir unterhalten uns mal in der Arena, wenn wir mal wieder dürfen. ;) (beinahe hät ich gesagt auf ein Bierchen, aber das alkoholfreie is echt grausam)
Außerdem will ich auch nicht den ganzen Thread mit Corona Mist zumüllen.
Dieses Thema wurde gesperrt.

Hygiene- und Zuschauerkonzept DEB für Spielbetrieb 03 Nov 2020 19:56 #239

  • BigmoveAndy
  • BigmoveAndys Avatar
  • OFFLINE
  • EVR-Fan
  • Beiträge: 351
  • Dank erhalten: 204
Falscher Arbeitgeber , mehr fällt mir dazu nicht ein !
Dieses Thema wurde gesperrt.

Hygiene- und Zuschauerkonzept DEB für Spielbetrieb 03 Nov 2020 21:38 #240

  • chris
  • chriss Avatar
  • OFFLINE
  • Pantherjäger
  • Beiträge: 5366
  • Dank erhalten: 3763
BigmoveAndy schrieb:
Das überhaupt nicht getestet wird bei so intensiven Körperkontakt mit Fremden(gegnerische Mannschaft) ist für mich sehr befremdlich !
Meine Frau arbeitet in der Kita und wird alle 14 Tage sicherheitshalber getestet und Das ist auch gut so .
Weil die Kapazitäten dazu einfach auch nicht ausreichen. Was sollen dann die Lehrer sagen? Die haben berufsbedingt ein Vielfaches an Kontakten innerhakb einer Woche als Eishockeyspieler oder Erzieherinnen. Da gab es eine freiwillige Reihentestung zu Beginn des Schuljahres und das war es dann auch. Wenn die Kapazitäten da sind und es auch finanziell im Rahmen bleibt wird sicher auch in der Oberliga regelmäßig in Reihe getestet. Ist doch ein Irrglaube, dass sich hier irgendwer vor einer solchen Verantwortung drücken will. Glaubst Du die Spieler der Eisbären hätten nur einen Schlittschuh auf das Eis setzen dürfen, wenn das Konzept, das mit dem regionalen Gesundheitsamt und der Stadt Regensburg nicht 100% durchgezogen wird??!!

Im Übrigen überraschst Du mich mittlerweile. Wo ist der Andy, der keine Pandemie sieht aber dafür eine totale Verar***ung von Seiten des Staates? Wo ist der Andy, der sämtliche Schutzmaßnahmen und auch Testungen für völlig sinnfrei hält? Ich bin wirklich (positiv) überrascht. Baust Dir den Airbag doch nicht aus? Die Antwort bist Du nämlich immer noch schuldig :-)

chris
Dieses Thema wurde gesperrt.
Folgende Benutzer bedankten sich: Markus, hansb46, Roy
Ladezeit der Seite: 0.315 Sekunden