altDie Hauptrunde ist beendet, jetzt geht es für den EV Regensburg um den Klassenerhalt. Gegner in den Playdowns sind die Schweinfurt Mighty Dogs. In der regulären Saison konnte jede Mannschaft zwei Spiele für sich entscheiden, der EVR siegte mit 5:4 n.V. und 6:2, die Mighty Dogs mit 5:4 n.V. sowie 6:5 n.V.

Die Schweinfurt Mighty Dogs haben mit nur 29 Punkten aus 44 Spielen die Hauptrunde auf dem letzten Platz abgeschlossen. Der EV Regensburg zeigte sich nach dem Trainerwechsel von Spiel zu Spiel besser und stabiler. Mit 57 Punkten mussten die Oberpfälzer aber am Ende trotzdem in die Playdowns.

Das Team von Trainer Robert Torgler verfügt über eine starke erste Sturmreihe. Vitali Stähle (57 Punkte), Mikhail Nemirovsky (57 Punkte) und Igor Filobok (47 Punkte) führen die interne Scorerliste der Franken an. Mit 24 Saisontreffern ist Vitali Stähle der erfolgreichste Torjäger in den Reihen der Mighty Dogs. Benjamin Dirksen und Martin Fous bilden das Torhüterduo in Schweinfurt. Dritter Torsteher ist Ole Swolensky.

Die Franken haben die Hauptrunde im Powerplay mit 18,64 % auf Platz zehn beendet, einen Platz vor dem EV Regensburg mit 18,18 %. Beide Teams kassierten je neun Gegentreffer in eigener Überzahl. In numerischer Unterzahl belegen die Mannen von Martin Helmig und Stefan Schnabl mit 76,50 % den achten Platz. Die Mighty Dogs sind mit 69,78 % einsames Schlusslicht im Penaltykilling.

Bei den Mighty Dogs ist nur der Einsatz von Schahab Aminikia fraglich. Das Trainergespann Helmig und Schnabl kann heute Abend auf den kompletten Kader zurückgreifen.

Für den EV Regensburg zählt im ersten Playdown-Spiel nur ein Sieg, denn am Sonntag erwartet die Domstädter in Schweinfurt ein Hexenkessel. Alle Stehplätze erhalten in Schweinfurt freien Eintritt. Also Fans, alle heute Abend in die Donau-Arena um die Mannschaft zu unterstützen.

Spielbeginn in der Donau-Arena ist um 20:00 Uhr. Wie gewohnt, gibt es unter www.evr-liveticker.de einen Ticker zum Spiel.
altIn Zusammenarbeit mit den Verantwortlichen der Mighty Dogs aus Schweinfurt möchte der EV Regensburg folgende Informationen an seine Fans bezüglich dem ersten Gastspiel bei den Franken weitergeben.

Der ERV Schweinfurt hat sich entschlossen allen Fans freien Eintritt in der Stehplatzkategorie zu gewähren. Der EVR erhofft sich die Mitreise vieler Schlachtenbummler, um im Hexenkessel der Mighty Dogs bestehen zu können.

Für die EVR-Fans wird ein gewisses Kontingent geblockt, um den Einlass in das Stadion zu garantieren. Nachdem die Vereinsführung aus Schweinfurt in letzter Zeit negative Erfahrungen mit anderen Fanlagern gemacht hat, wird es mit ziemlicher Sicherheit einen separaten Eingang mit Einlasskontrollen geben. Dies soll nicht als Schikane gegen das faire und fachkundige Regensburger Eishockeypublikum, sondern als Absicherung für ein angenehmes Spiel verstanden werden.

Deswegen der Hinweis aus Schweinfurt, dass alkoholisierten Personen kein Eintritt in den Icedome gewährt wird. Ebenfalls keinen Einlass erhalten alle Fans, die versuchen, Bengalos oder andere pyrotechnische Gegenstände in das Stadion zu schmuggeln.

Die Mannschaft aus der Domstadt braucht jeden einzelnen Fan und deswegen möchte der EVR auf die Busangebote der Fanclubs hinweisen. Aktuell ist bekannt, dass die Fanclubs Eisbärnpower und Rot-Weiß je einen Bus einsetzen. Sollten weitere Fangruppierungen, Stammtische oder andere Personen ähnliche Angebote machen, bitten wir um eine Mail an Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. , um allen Fans die Möglichkeit der Mitreise zu geben.

Fanclub Eisbärnpower:

Der Bus ist hier bereits restlos ausgebucht und deshalb bitte an Rot-Weiß wenden! Vielen Dank.

Fanclub Rot-Weiß:

Abfahrt 14:30 am alten Eisstadion

Fahrpreis 12 €

Anmeldung möglich am Fanstand in der Donau-Arena oder telefonisch unter 0160 97656110 und 0151 70028728

Aktuell dürften noch Plätze frei sein! Alle Angaben ohne Gewähr!
altFür die am Freitag startende Playdown-Serie gegen die Mighty Dogs aus Schweinfurt können ab sofort die Eintrittskarten bequem von zu Hause aus gebucht werden.

Der Buchungslink lautet: >> Tickets online <<

Beide Heimspiele (28.02. und 04.03.) sind buchbar und die Eintrittspreise bleiben gegenüber der Hauptrunde unverändert.

Auf geht´s Leute! Deckt euch mit Karten ein und verwandelt die Donau-Arena in ein Tollhaus! Für unsere Stadt, für unseren Verein!

WE ARE HOCKEYTOWN


Der letzte Spieltag vor den Playdowns stand an und die Regensburger Kufencracks tankten mit einem 4:2-Erfolg gegen den EC Peiting noch einmal Selbstvertrauen.

1.126 Zuschauer waren gekommen, um die Partie gegen die Oberbayern zu bestaunen. Das Regensburger Trainerduo Martin Helmig und Stefan Schnabl konnte wieder auf Chris Capraro zurückgreifen, der in der 4. Reihe einen Belastungstest für die kommenden Spiele absolvieren konnte.

Den besseren Start in die Partie erwischten die Oberpfälzer, denn schon in der 3. Spielminute stand es 1:0. David Musial hatte im Powerplay getroffen, nachdem er freistehend abziehen konnte. Der EC Peiting kam aber bereits schon in Minute 6 zum Ausgleichstreffer, als EVR-Keeper Martin Cinibulk etwas unglücklich aussah. Der Deutsch-Tscheche im Hausherren-Kasten lieferte aber ansonsten eine fehlerfreie Partie ab.

In Abschnitt 2 sollte zunächst nicht allzu viel passieren. Die dickste Gelegenheit hatte Nic Sochatsky, als er in der 24. Spielminute bei einem schnellen Gegenzug nur die Latte traf. Die vom Ex-Regensburer John Sicinski trainierten Peitinger machten nicht wirklich den Anschein, als ob sie die Partie in der Oberfpalz gewinnen wollten. So verwunderte es keinen der Zuschauer, dass Julian Bogner kurz vor der zweiten Sirene nach schöner Vorarbeit von David Musial zum 2:1 treffen konnte (36.).

Früh lenkte der EVR auf die Siegerstraße ein, denn Chris Capraro bestrafte eine Unaufmerksamkeit des ECP in Minute 43. Reaktionsschnell und technisch stark stellte der US-Boy mit einem Schlenzer in den Winkel auf 3:1. Jetzt wachten aber die Gäste doch noch mal etwas auf und Hauptschiedsrichter Oswald, der den ganzen Abend etwas unglücklich agierte, verschaffte Peiting zwei Überzahlmöglichkeiten hintereinander. Eine davon nutzte ECP-Stürmer Martin Guth in der 51. Spielminute zum 3:2. Die junge Regensburger Mannschaft blieb aber ruhig und spielte souverän die Zeit herunter. Die Entscheidung besorgte Julian Bogner mit seinem zweiten Treffer an diesem Abend zum 4:2-Endstand in das leere Gäste-Tor (60.).

Der EV Regensburg beendet die Hauptrunde auf dem 9. Tabellenplatz und greift ab Freitag gegen die Mighy Dogs aus Schweinfurt in das Geschehen der Playdowns ein. Gespielt wird im best-of-five-Modus und der Gewinner dieser Runde spielt definitiv nächstes Jahr in der Oberliga Süd. Tickets für das erste und gleich so wichtige Heimspiel, am Freitag, den 28. Februar, gibt es in Kürze zu erwerben.
altAm 44. und letzten Spieltag der Hauptrunde in der Oberliga-Süd erwartet der EV Regensburg den EC Peiting in der Donau-Arena. Der ECP konnte zwei von drei Duellen für sich entscheiden (4:1, 5:3, 2:3 n.P.).

Der EC Peiting liegt mit 67 Punkten auf dem sechsten Platz der Tabelle, einen Punkt hinter dem fünften Klostersee und einen Punkt vor Füssen auf Platz sieben. Während es für den EV Regensburg um nichts mehr geht, zählen für die Oberbayern nur drei Punkte im Kampf um die bessere Platzierung in der Tabelle. Für den EV Regensburg steht der Gegner in der Playdown-Runde bereits fest. Am kommenden Freitag startet die best-of-five Serie gegen die Mighty Dogs Schweinfurt.

Michael Fröhlich ist mit 69 Punkten der beste Scorer des ECP. Dahinter folgen Michael Baindl mit 60 sowie Dominic Krabbat mit 52 Punkten. Mit 27 Saisontreffern ist Fröhlich auch der erfolgreichste Torjäger der Oberbayern. Im Tor ist Florian Hechenrieder die unangefochtene Nummer Eins zwischen den Pfosten. Sein Backup ist Marc-Michael Henne.

Hinter dem Ligaprimus Selb besitzt der EC Peiting mit 25,93 % das zweitbeste Powerplay der Oberliga-Süd. Der EV Regensburg belegt mit 18,22 % den elften Platz. Auch in numerischer Unterzahl belegen die Gäste mit 83,72 % den zweiten Platz, der EVR folgt mit 76,75 % auf Platz acht.

Beim EC Peiting ist der Einsatz von Anton Saal fraglich. Martin Helmig und Stefan Schnabl können heute wieder auf den zuletzt gesperrten Michael Welter zurückgreifen. Der Einsatz von Chris Capraro ist fraglich und entscheidet sich kurzfristig. Nicht dabei sind die zwei DNL-Akteure Lukas Heger und Simon Schütz, welche heute mit der DNL-Mannschaft in Krefeld im Einsatz sind.

Spielbeginn ist um 18:00 Uhr. Wie gewohnt, gibt es unter www.evr-liveticker.de einen Ticker zum Spiel.