altDas Heimspiel der Eisbären vom 6. Dezember gegen die Höchstadt Alligators stand nach der großartigen Premiere im Oktober 2018 erneut unter dem Motto F*CK CANCER.

Durch das von GmbH Geschäftsführer Christian Sommerer für die Eisbären entwickelte Konzept werden zum einen Spenden für den Kampf gegen Krebs gesammelt, zum anderen sollen die Aktionen rund um den Spieltag für etwas Freude und Ablenkung bei betroffenen Familien und Kindern sorgen, die an diesem Tag von den Eisbären als Ehrengäste zum Spiel eingeladen sind.

Durch zahlreiche Aktionen wurden Spenden generiert. Es gab am Kids Day der Eisbären im Oktober die Regensburger Premiere des weltweit nur im Eishockey üblichen „Teddy Bear Toss“, wo es nach dem ersten Heimtor von den Rängen Teddybären aufs Eis regnet. Der Erlös aus dem Verkauf der Bären an die Fans ging komplett in die Spendensumme ein.

Der Fanclub Icebreakers und der Eisbären Stammtisch Pirkensee starteten Aktionen, das Armin Wolf Laufteam beteiligte sich mit einer Spende, und die Mittelbayerische versteigerte ein Game Worn Trikot von Ex-Eisbär Korbinian Holzer, der aktuell in der NHL bei den Anaheim Ducks unter Vertrag steht.

Eisbären Stürmer und Eisbär der Saison 2018 | 2019 Constantin Ontl versteigerte einen von ihm gespielten Schläger.

Eine besondere Geste gab es von Seiten der Höchstadt Alligators: Verein und Spieler beteiligten sich mit einer Spende vor dem Spiel. Nach dem Spiel spendete noch der Fanclub Franken Devils aus Höchstadt.

Zudem war der SC Weinberg Schwandorf e.V. mit seinen Jugendmannschaften zu Gast, die im Nachgang an das Spiel ebenfalls eine Spende überreicht haben.

Die Spendensumme wurde mit 8.050,00 Euro im Vergleich zum letzten Jahr mehr als verdoppelt.

Die Spendensumme wird zu gleichen Teilen unter der KUNO Familiennachsorge, der Leukämiehilfe Ostbayern, Traumzeit und dem VKKK aufgeteilt.

„Wir freuen außerordentlich über das Ergebnis. Ich bedanke mich sehr herzlich bei allen Spendern und unseren Fans, die unseren 2. F*CK CANCER Spieltag so großartig unterstützt haben,“ so Eisbären Geschäftsführer Christian Sommerer. „ Ein besonderer Dank geht nochmals an unsere Gäste aus Höchstadt – hier zeigt sich wieder einmal die Besonderheit des Eishockeysports: in den Farben getrennt, in der Sache vereint.“

Zudem luden die Eisbären knapp 150 Gäste und betroffene Familien von der Leukämiehilfe Ostbayern, der KUNO Familiennachsorge, Traumzeit e.V. und VKKK als Ehrengäste zum Spiel. Sie wurden vor dem Spiel in einem der Businessbereiche von Eisbären Sponsor Happy Time kostenlos verpflegt. Die jungen Gäste erhielten im Vorfeld eine exklusive Kabinenführung.

Emotionaler Höhepunkt war die Vertragsunterzeichnung von Semih Cakmak und Maximilian Sturm. Beide erhielten einen Ein Tages Spielervertrag bei den Eisbären. Sie zogen für einen Tag in die Kabine der Eisbären ein und liefen unter tosendem Applaus der Zuschauer mit der Mannschaft in die Arena ein.

„Der F*CK CANCER Spieltag ist sicherlich einer unserer emotionalsten Motto- Spieltage. Die Schicksale der Familien und Kinder, denen wir rund um den F*CK CANCER Spieltag begegnen, bewegen natürlich alle Spieler, Funktionäre und ehrenamtlichen Helfer sowie unsere Fans auf den Rängen. Man wird geerdet und realisiert, wie nebensächlich und banal die meisten Dinge sind, über die wir uns im Alltag aufregen oder ärgern. Wir wollen versuchen, unseren Ehrengästen an diesem Tag eine kleine Freude und Ablenkung zu schenken. Ich habe ja bereits im Vorfeld mit den Familien unserer F*CK CANCER Vertragsspieler Kontakt und erfahre die Geschichten und Schicksale, erhalte Fotomaterial und bereite das Ganze dann für die Einspieler für den Videowürfel sowie die redaktionellen Veröffentlichungen vor.“ erzählt Sommerer. „Schon das Schreiben der Texte und die Auswahl der Fotos berühren mich sehr. Ich muss dazwischen immer wieder mal Pausen machen. Das ist daher ein Prozess über ein, zwei Tage.“

Die Eisbären gewannen das Spiel übrigens souverän mit 5:1.

Übersicht der Spenden in EUR:

4.500,00 Teddy Bear Toss und Sonder-Fanartikel (aufgerundet durch Eisbären GmbH)
800,00 MZ Trikot Holzer
500,00 Armin Wolf Laufteam
500,00 Stammtisch Pirkensee
400,00 SC Weinberg Schwandorf e.V.
400,00 Icebreakers Regensburg
300,00 Spende Team und Verein Höchstadt Alligators
250,00 Game used Schläger Constantin Ontl
222,38 Eisbären Regensburg eSports Official Team
150,00 Fanclub Franken Devils Höchstadt Alligators

Gesamt: 8.022,38 EUR

Aufgerundet auf: 8.050,00 EUR

altVor 1809 Zuschauern besiegten die Eisbären Regensburg den Höchstadter EC souverän mit 5:1. Die Regensburger Tore erzielten Divis (2), Heger, Keresztury und Schwarz. Außerdem war der F*ck Cancer Day, wie schon im letzten Jahr, ein voller Erfolg. Die Spendensumme konnte im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt werden. Neben allen beteiligten Spendern gilt ein besonderer Dank auch den Verantwortlichen und Spielern des Höchstadter EC, die sich ebenso mit einer Geldspende an der Aktion beteiligten.

Die erste Chance des Spiels hatten die Gäste, als Richard Stütz (1.) am langen Pfosten nur ganz knapp verpasste und ansonsten nur noch in das leere Tor einschieben hätten müssen. In der dritten Minute musste dann der Höchstadter Neuzugang Anton Seewald wegen Beinstellens in die Kühlbox und diese Gelegenheit ließen sich die formstarken Regensburger nicht nehmen. Richard Divis bekam in seiner gewohnten Position links außen von André Bühler die Scheibe zugespielt, verzögerte noch kurz und schlenzte das Spielgerät dann gekonnt zum 1:0 ins Tor. Die Alligators lieferten offensiv soweit ein ordentliches Spiel ab und konnten sich die ein oder andere gute Chance herausspielen, ließen aber die letzte Konsequenz im Abschluss vermissen oder scheiterten an Raphael Fössinger im Gehäuse der Eisbären. Zwei Überzahlmöglichkeiten gegen Ende des ersten Drittels konnten die Gäste ebenso nicht in ein Tor ummünzen und somit ging es mit dem Spielstand von 1:0 in die erste Drittelpause.

Auch in den zweiten Spielabschnitt starteten die Eisbären gut und konnten schon in der 23. Spielminute den nächsten Nadelstich setzen. Erneut war es Richard Divis, der sich nach einem Abpraller den Puck schnappte und aus der Drehung zum 2:0 einschoss. Die Offensivbemühungen der Gäste wurden jetzt deutlich weniger und somit kontrollierten die Hausherren das Spiel über weite Strecken. Ein Powerplay in der 28. Spielminute konnten die Regensburger noch nicht nutzen, aber in der 37. Minute machten es die Domstädter besser. Diesmal musste Michal Petrak wegen Haltens auf die Strafbank und es dauerte nur wenige Augenblicke, bis die Scheibe die Torlinie passierte. Einen Schuss von Jakob Weber konnte Benjamin Dirksen nicht festhalten, im Gemenge vor dem Tor reagierte Lukas Heger am schnellsten und stellte das Ergebnis auf den 3:0 Pausenstand.

Wie schon in den ersten beiden Dritteln dauerte es auch diesmal nicht lange, bis es im Tor des HEC einschlug. Nach einem schnellen Angriff behielt Peter Flache die Übersicht und sah den am langen Pfosten hereinlaufenden Erik Keresztury (41.) der mit seinem lang ersehnten ersten Saisontor zum 4:0 einnetzte. Das Spiel tröpfelte im weiteren Verlauf etwas vor sich hin, ehe die Alligators in der 51. Spielminute durch Jari Neugebauer in Überzahl den Ehrentreffer zum 1:4 erzielten. Den Schlusspunkt setzten dann wieder die Hausherren. Bei angezeigter Strafe gegen Höchstadt brachte Lars Schiller den Puck in den Slot, wo Felix Schwarz gekonnt zum 5:1 Endstand einlochte.

Mit einem überzeugenden Sieg holen die Eisbären Regensburg also drei weitere wichtige Punkte im Kampf um die Playoffs, ehe es am Sonntag zum schweren Auswärtsspiel beim EV Füssen geht. Anpfiff dort ist um 18:00 Uhr.
altAm heutigen Freitag empfangen die Eisbären um 20:00 Uhr zum Heimspiel die Höchstadt Alligators, bevor die Oberpfälzer am Sonntag um 18:00 Uhr im Allgäu auf den EV Füssen treffen. Trainer Max Kaltenhauser muss dabei verletzungsbedingt auf Leopold Tausch und Tomas Gulda verzichten. Im Tor startet wie in der Vorwoche Raphael Fössinger – Peter Holmgren nimmt als Backup auf der Bank platz.

RÜCKBLICK

Die Eisbären feierten am letzten Wochenende zwei wichtige Siege und erhöhten ihr Punktekonto auf 27 Zähler. Im Auswärtsspiel bei den Selber Wölfen gelang den Oberpfälzern ein 7:3 Erfolg – das Heimspiel gegen zuletzt starke Lindau Islanders wurde nach einer starken Mannschaftsleistung verdient mit 5:1 gewonnen. Durch das vorgezogene Ligaspiel der Bulls Sonthofen gegen Rosenheim und deren Sieg daraus, belegen die Eisbären aktuell, allerdings mit einem Spiel weniger, den zehnten Tabellenplatz.

TEAMCHECK HÖCHSTADT

Um das Team im Kampf um den Klassenerhalt zu stärken, wurden vergangene Woche die Verantwortlichen der Alligators noch einmal auf dem Transfermarkt tätig. Von den Wölfen aus Bad Kissingen, welche sich vom Spieltrieb aus der Bayernliga zurückgezogen haben, wurde Torhüter Benjamin Dirksen, sowie das Sturmduo Anton Seewald und Mikhail Nemirovsky an den Aischgrund geholt. Hingegen muss sich Trainer Martin Sekera von Angreifer Michal Mlynek verabschieden, welcher aus privaten Gründen vorerst pausiert. Trotzdem sollte es am letzten Wochenende nicht zu Punkten reichen – das Heimspiel gegen die Memmingen Indians wurde glatt mit 0:5 verloren und auch beim Gastspiel in Rosenheim gelang den Mittelfranken kein eigener Treffer, am Ende stand eine 0:4-Niederlage auf der Anzeigetafel. Das Team von Martin Sekera belegt derzeit mit neun Punkten den zwölften Tabellenplatz. Topscorer im Team ist mit 16 Punkte Michal Petrak, gefolgt von Jari Neugebauer mit 13 Zählern. Das erste Aufeinandertreffen beider Teams endete in einer torreichen Begegnung mit 11:5 für Eisbären.

TEAMCHECK FÜSSEN

Der Aufsteiger überzeugt weiterhin mit starken Leistungen auf dem Eis, besonders am heimischen Kobelhang sind die Allgäuer nur schwer zu knacken. Daher belegt das Team von Andreas Becherer mit 35 Punkten eindrucksvoll den dritten Tabellenplatz. Im ersten Saisonvergleich mit den Eisbären mussten sich der EVF allerdings mit 1:2 geschlagen geben. Am letzten Freitag wurde gegen den EC Peiting in eigener Halle ein knapper und umkämpfter 3:2 Sieg eingefahren. Im Allgäu-Derby gegen Spitzenreiter Memmingen sollte es jedoch nicht zu Punkten reichen - 1:4 hieß es am Ende für die Indians. Topscorer im Team ist derzeit Dejan Vogl mit 19 Zählern, dahinter reihen sich Lubos Velebny, Tobias Meier und Kontingentstürmer Samuel Payeur mit jeweils 17 Scorerpunkten ein, was die Ausgeglichenheit des Kaders besonders deutlich aufzeigt.

F*CK CANCER DAY

Im Heimspiel am Freitag gegen Höchstadt findet der zweite F*ck-Cancer-Day der Eisbären Regensburg statt. Hierbei wird auf das Thema Krebs aufmerksam gemacht. Zu dieser Partie wird die Mannschaft der Eisbären in extra dafür angefertigten Trikots auflaufen.

FANARTIKEL DES SPIELTAGS

Auch zum kommenden Heimspiel gibt es wieder auf einen Fanartikel 20% Rabatt – Diesmal gibt es die Blechtasse (Emaile) in Rot mit dem Logo der Eisbären für 10,00 Euro statt 12,00 Euro im Fanshop unter Block B9 zu erwerben.

AKTION 50/50-LOS

An allen drei Eingängen könnt ihr auch diesmal Lose zum Stück von zwei Euro erwerben. Ein Euro geht davon in den Tages-Jackpot, welcher in der zweiten Drittelpause verlost wird – der zweite Euro geht direkt an den Förderverein des Eishockeysports in Regensburg e.V.

Das heutige Heimspiel gegen Höchstadt wird auf www.sprade.tv zum Preis von 5,50 € übertragen. Zudem können beide Spiele im Liveticker unter www.eisbaeren-liveticker.de. mitverfolgt werden. Des Weiteren könnt ihr das Spiel in Füssen auch kostenlos auf Eisradio.de verfolgen.
altHeute wurden in einer ersten mehrstündigen Sichtung durch die nun zuständige Behörde in Regensburg bei einem gemeinsamen Termin die Unterlagen von Walther Klaus grob geprüft, die von der deutschen Botschaft in Helsinki nach Regensburg übermittelt wurden.

Diese erste Sichtung war positiv, jedoch muss im nächsten Schritt eine Detailprüfung sowie Recherchen durch die Behörde erfolgen, die zeigen werden, ob eine Antragsstellung auf Anerkennung der deutschen Staatsbürgerschaft erfolgreich sein wird. Dies soll der Eisbären GmbH in Kürze mitgeteilt werden. Sobald uns hierzu weitere Informationen vorliegen, werden wir unsere Fans umgehend informieren.
altVoller Freude können die Eisbären heute einen weiteren Neuzugang bekanntgeben: Maximilian Sturm (5) wird am Freitag, 6.12.2019 gegen Höchstadt für die Eisbären auflaufen! Der Regensburger Stürmer Maximilian Sturm erhält einen Ein-Tages-Vertrag. Er wird die Nummer 80 tragen.

Max Sturm ist ein sogenanntes „Geschwisterkind“, er hat seinen großen Bruder Konstantin im Kampf gegen den Krebs verloren. Konstantin wurde 2008 geboren. Er litt an einem angeborenen Herzfehler. Mit nur drei Monaten wurde die seltene Immunschwäche Krankheit HLH festgestellt.

Die hämophagozytische Lymphohistiozytose (HLH) ist eine sehr seltene Krankheit, die bei 80% der Patienten schon im Säuglingsalter ausbricht. Weltweit sind nur einige hundert Fälle registriert. Die Krankheit ist durch eine Infiltration aller Organe durch Histiozyten und Lymphozyten charakterisiert. Konstantin erhielt nach der Diagnose die erste Chemotherapie. Die erste Knochenmarkstransplantation erfolgte mit nur acht Monaten. Das Knochenmark wurde jedoch schrittweise bis zum Jahr 2013 immer weiter abgestoßen, was zahllose Krankenhausaufenthalte erforderte. Im Januar 2014 brach die Krankheit erneut aus. Im Mai musste daher eine zweite Transplantation erfolgen. Leider kam es zu schweren Komplikationen, an deren Folgen Konstantin leider verstarb. Sein kleiner Bruder Max hat ein komplettes Jahr mit ihm im Krankenhaus verbracht.

„Geschichten wie die von Familie Sturm zeigen uns allen sehr deutlich, dass Gesundheit keine Selbstverständlichkeit ist. Gesunde Menschen setzen ihren Zustand meistens als völlig normal voraus. Wir sollten uns daher immer wieder bewusst machen, was im Leben wichtig ist und was nicht. Durch unseren F*ck Cancer-Tag wollen wir neben der Sammlung von Spenden auch ein Bewusstsein schaffen, welche Banalitäten uns oftmals als dramatisch erscheinen, verglichen mit Schicksalen wie diesen,“ so Eisbären Geschäftsführer Christian Sommerer. „Wir freuen uns auf zahlreiche Unterstützung am Freitag in der Arena. Für unsere beiden Neuzugänge Max und Semih soll es ein großartiges Erlebnis werden in die Arena einzulaufen. Wir laden daher alle Regensburgerinnen und Regensburger ein, zu uns in die Donau-Arena zu kommen und den beiden Jungs einen Empfang zu bieten, den sie nie vergessen.“

Die Spendensumme, die in zahlreichen Aktionen von den Eisbären Fans, den Icebreakers Regensburg, dem Eisbären Regensburg Stammtisch Pirkensee, dem eSports Team der Eisbären, der MZ, dem Armin Wolf Laufteam und den Eisbären Regensburg rund um diesen Spieltag erlöst wurde, wird in der zweiten Drittelpause an die Leukämiehilfe Ostbayern, Traumzeit e.V. und den VKKK e.V. übergeben.

„So wie es aussieht, werden wir die Spendensumme im Vergleich zum letzten F*ck Cancer-Spieltag fast verdoppeln können. Die exakte Summe wissen wir erst am Spieltag selbst, sie wird sich nach ersten Schätzungen wohl im Bereich zwischen 6000 und 7000 Euro bewegen,“ freut sich Christian Sommerer.