altIm Derby am vergangenen Wochenende gegen den EHC Straubing, welches Regensburg über weite Strecken ausgeglichen gestalten konnte, unterliegt der EHC Regensburg mit 4:1. Zu Spielbeginn wurde das Geburtstagskind des Tages, der Regensburger Torhüter,vom Straubinger Trainer sinngemäß noch mit den Worten begrüßt: „I wünch dia a groß Packl zum Geburtstag!“

Die Vorzeichen für Regensburg vor dem Spieltag standen in der Tat nicht gut. Straubing, ein Mitfavorit für die Meisterschaft, hat in der bisherigen Saison nur ein Spiel verloren. Alle anderen Spiele gingen klar an Straubing. Straubing war zudem mit vier kompletten Reihen angetreten, was auf ein hohes Tempo von Straubinger Seiten schließen ließ. Doch unbeeindruckt davon hielt die Mannschaft des EHC Regensburg von der ersten Minute an dagegen. Straubing hatte im ersten Drittel zwar klare Feldüberlegenheit, und konnte Regensburg oft im eigenen Drittel festspielen. Doch konnte Straubing jedoch diese Überlegenheit nicht in zählbares ummünzen. Nicht zuletzt auch, weil Sebastian Klinzner in der 12. Minute auf der Linie retten konnte.

So dauerte es bis zur 37 Spielminute, bis sich Wolfgang Hiendl auf Zuspiel von Christoph Wittenzellner gegen den immer stärker werdenden EHC Regensburg durchsetzen konnte. Drei Sekunden vor Drittelende konnte dann Fabian Hillmeier mit Unterstützung Tim Dünnbier dann auch noch in Überzahl die Führung des EHC Straubing auf 2:0 erhöhen.

In der 4. Spielminute des letzten Spielabschnitts stellte der Anschlusstreffer von Petr Jirasek den Startpunkt eines Regensburger Sturmlaufs auf das Straubinger Tor dar. Der Treffer wurde in Unterzahl erzielt. Korbinian Swoboda und Marco Degasperi bekamen die Assists gut geschrieben.Die Bemühungen der Regensburger wurden dann erst in der 57. Spielminute jäh unterbrochen, als die, gerade wieder zu viert agierenden, Niederbayern einen Shorthander im Regensburger Tor versenken konnten. Torschütze war wieder Fabian Hillmeier. Kurz darauf nahmen die Trainer Bill Helmrath und Alex Eberhardt eine Auszeit, in der Sie den hervorragend haltenden Simon Eckert für einen 6. Feldspieler aus dem Tor nahmen. Diese Bemühungen wurden dann noch 34 Sekunden vor Spielende wieder durch Hillmeier mit einem empty net goal bestraft. So stand es im Derby am Ende 4:1.

Die Leistung der Regensburger Mannschaft macht Lust auf mehr. Momentan belegen sie den Tabellenplatz 6.

Am kommenden Wochenende geht es dann am Sonntag den 13.12.2015 um 17:00 zum EHC Mitterteich.
altNach einer langen Durststrecke war es am Sonntagabend endlich so weit. Der EHC Regensburg konnte wieder einen 3er einfahren. Vor 20 Eishockeyfans siegten die die Jungs um die Trainer Alex Eberhardt und Bill Helmrath mit 2:3 gegen die 1b des EV Dingolfing.

Bereits kurz nach Spielbeginn in der 4. Spielminute konnte Petr Jirasek den 0:1 Führungstreffer markieren. Die Assists dazu lieferten Marco Degasperi und Korbinian Swoboda. Ziemlich genau 10 Minuten später erhöhte Xaver Wenzel auf Zuspiel von Maximilian Rusch auf 0:2. Doch kurz vor Drittelende konnten die Dingolfinger Mannschaft durch Patrick Riedel unterstützt von Fabian Cieslik und Lukas Fellern den 1:2 Anschlusstreffer erzielen.

Es dauerte bis zur Mitte des zweiten Drittel bis der EHC Regensburg den zwei Tore Vorsprung wieder herstellen konnte. Es war eine Zusammenarbeit der beiden Verteidiger Sebastian Klinzner und Michael Reichhart, die in Überzahl zum Erfolg führte. Dabei erzielte Sebastian „Turm“ Klinzern den Treffer und Michael Reichhart bekam den Assist gut geschrieben. Im weiteren Verlauf des zweiten Drittels ereignete sich nichts Zählbares.

Doch als 43:17 auf der Uhr standen begann wieder einmal eine Zitterpartie. Denn die Gastgerber konnten durch Fabian Cieslik auf Zuspiel von Patrick Riedel den Anschlusstreffer erzielen. Die Regensburger Mannschaft konnte dem Druck aber standhalten und überstand 4 Minuten vor Spielende auch noch eine Unterzahlsituation. So endet das Spiel 2:3 Für den EHC Regensburg.

Mit diesem Sieg belegt der EHC Regensburg aktuell den Platz 5 der BEV Bezirksliga Gruppe 1. Das nächste Spiel findet dann am kommenden Sonntag den 05.12. auswärts gegen den EHC Straubing statt.
altNach einer witterungsbedingten Auszeit letztes Wochenende gegen die SG Würzburg/Höchstadt, ist der EHC Regensburg am kommenden Sonntag den 29.11 beim Tabellennachbarn dem EV Dingolfing zu Gast. Im Fußball würde man sagen: „Das ist ein 6 Punkte Spiel.“ Momentan belegt der EHC Regensburg wegen des besseren Torverhältnisses vor den punktgleichen Dingolfingern den 6. Rang. Diese haben zuletzt zuhause gegen den EC Pfaffenhofen mit 3:6 verloren.

Alex Eberhardt und Bill Helmrath müssen auf die verletzten Alexander Herrler, Lukas Rösch, Alexander Kühn, David Jaskolka, und Sebastian Klinzner verzichten. Fraglich ist auch der Einsatz von Sebastian Seier, welcher das Training nach einer Bänderverletzung im Knie wieder aufgenommen hat. Gestört wurde die Vorbereitung auf das Spiel gegen Dingolfing diese Woche auch noch durch den Bombenfund nahe der Donauarena. Dadurch fiel am Dienstag eine Trainingseinheit aus. Dennoch blickt Trainer Eberhardt mit Zuversicht auf das kommende Spiel.
altAm vergangenen Wochenende gelang es der Mannschaft des EHC Regensburg gegen die 1b der Mighty Dogs Schweinfurt wieder nicht, sich zuhause 3 Punkte zu sichern. Trotz einer gefühlten Überlegenheit in Sachen „Puck-Besitz“ konnte das Spiel letztendlich nicht gewonnen werden.

In einer von beiden Seiten allgemein recht fair geführten Partie ging der EHC Regensburg durch Lukas Rösch in der 6ten Spielminute mit 1:0 in Führung. Lukas Rösch kam gerade von der Strafbank als im Marco Degasperi den Punk zum Führungstreffer zuspielte. Mit 1:0 endete auch das erste Drittel.

Kurz nach Beginn des zweiten Drittel konnte dann Korbinian Swoboda auf Zuspiel von Lukas Rösch auf 2:0 erhöhen. Noch aus dem Bully Getümmel vor dem Schweinfurter Tor zog er Direkt ab und überwand Thomas Wilhelm im Tor der Schweinfurter. In der 29ten Spielminute erzielte Dominik Kücher aus dem Slot den Anschlusstreffer für den ERV Schweinfurt. Das Zuspiel lieferte Holger Dürr. Mit einem 2 Mann Powerplay für Regensburg ging es dann in die zweiten Pause des Spiels.

Diese Übersituation konnte dann zu Beginn des letzten Spielabschnitts zum 3:1 für den EHC genutzt werden. Petr Jirasek konnte aus der Distanz auf Zuspiel von Michael Heuß und Phillip Ippisch einnetzen. Doch dann begann wie schon des Öfteren diese Saison, das verflixte letzte Drittel für den EHC Regensburg. Knapp 2 Minuten nach dem 3:1 zur Spielzeit 42:19 konterte Schweinfurt in Unterzahl mit 2 Mann. Vladislav Belov konnte den Abpraller des Schusses von Julian Räth zum Anschlusstreffer nutzen. Weiter 3 Minuten später konnte dann Dominik Kücher den Ausgleich erzielen. Erneut konterte Schweinfurt erfolgreich in nur 6 Sekunden von der eigenen Grundlinie bis zum Torerfolg über 2 Stationen. In der 50ten Spielminute konnte Marco Degasperi auf Zuspiel von Dominic Burkert den EHC wieder in Führung bringen. Dominic Burkert passte von hinter dem Tor in den Slot und Marco Degasperi zog dann direkt ab. Es keimte Hoffnung auf, dass man nun doch den ersten Heim-3er einfahren könnte. Doch wieder nur zwei Minuten später, konnte wieder Dominik Kücher vom Bully weg den Ausgleich für Schweinfurt erzielen. In den verbleibenden 8 Spielminuten gelang es dem EHC trotz deutlicher Überlegenheit nicht den Siegtreffer erzielen. Auch in einer Auszeit eine Minute vor Spielende konnte Alex Eberhardt seinen Schützlingen nicht mehr den entscheidenden Hinweis zum Sieg geben. Das Spiel endete somit nach 60 Minuten mit 4:4.

So ging es dann ins Penaltyschießen. Die ehemalige Nationalspielerin Jenny Tamas eröffnete dieses und verwandelte ihren Penalty für Schweinfurt. Keiner der weiteren Penaltys konnte verwandelt werden. So ging der Sieg am Ende an den ERV Schweinfurt.

Unter den rund 40 Zuschauern in der Trainigshalle der Donauarena fand sich auch Regensburger Eishockey Prominenz ein. Vitali Stähle drückte der 1b seines ehemaligen Vereins den Mighty Dogs Schweinfurt die Daumen.

Am kommenden Freitag startet in Würzburg gegnen die ESV Würzburg Eisbären e.V. eine lange Auswärtsserie. Diese endet dann am 19.12 gegen den ERC Ingolstadt e.V. Eishockey. (Für alteingesessene Eishockey Fans aus Regensburg: Das ist der Ort neben Manching)
altVor einer Auswärtsserie welche dann bis zum 19.12 dauert, findet am kommenden Samstag nochmals ein Heimspiel statt.

Gegner wird die 1b der Mighty Dogs Schweinfurt? sein. Der Cracks aus Franken sind der Mannschaft von Coach Alex Eberhardt schon wohl bekannt. Bereits am ersten Spieltag standen sich die beiden Teams gegenüber. Das Ergebnis damals lautete 7:2 für Regensburg. Doch von dem Ergebnis sollte man sich nicht täuschen lassen. Mit einem Gegentorschnitt von 5 Toren pro Spiel gegen Regensburg zu 6,25 Toren pro Spiel gegen Schweinfurt würden statistisch gesehen für ein ausgeglichenes Spiel mit vielen Toren sprechen. Für Regensburg spricht aber die bessere Torausbeute von bisher 19 erzielten Treffern.

Dem EHC Regensburg stehen verletzungsbedingt Alexander Herrler und Sebastian Seier nicht zur Verfügung. Des Weiteren fehlt noch Sebastian Klinzner. Der Einsatz von Petr Jirasek ist noch fraglich.

Spielbeginn am Samstag den 14.11.2015 ist um 20:00 Uhr in der Trainingshalle der Donau-Arena.

Bezirksliga Gr. 1

Pl. MannschaftSp.DPu.
Waldkirchen Waldkirchen138939
Ingolstadt Ingolstadt128530
Mitterteich Mitterteich144727
 
6  EHC Rgbg EHC Rgbg14-4011
gesamte Tabelle