altAm Sonntagabend empfangen die Eisbären Regensburg die Starbulls aus Rosenheim. Dabei kann Coach Igor Pavlov nach wie vor nicht auf seinen kompletten Kader zurückgreifen. Mit Xaver Tippmann, Alexander Eckl, Leopold Tausch und Lukas Heger fehlen weiterhin einige Spieler. Das Torhütergespann bilden wie gewohnt Peter Holmgren und Justin Schrörs. Aus dem DNL-Team des EV Regensburg steht den Eisbären heute keine Unterstützung zur Verfügung.

Nachdem die Blue Devils Weiden am Freitag gegen Peiting einen Punkt erkämpfen konnten, beträgt der Vorsprung der Regensburger auf den siebten Platz nur noch drei Zähler. Die Domstädter mussten am Freitag beim Rivalen aus Landshut eine vermeidbare 4:3 Niederlage hinnehmen. Das Aufbäumen kurz vor Schluss kam zu spät, so waren die Tore von Nikola Gajovsky und Jason Pinizzotto nur noch Ergebniskosmetik und täuschen ein wenig über den Spielverlauf hinweg. Bei noch drei ausstehenden Partien vor dem Playoff-Start am 9. März bahnt sich also ein echter Showdown um Platz sieben an. Die Eisbären benötigen somit jeden Punkt, um dem amtierenden und übermächtig erscheinenden Champion aus Tilburg aus dem Weg zu gehen.

Besser verlief der letzte Spieltag für die heutigen Gäste. Die Oberbayern setzten sich mit 5:1 deutlich gegen den ERC Sonthofen durch und befinden sich mit 91 Zählern auf dem zweiten Tabellenplatz. Der Rückstand auf den Tabellenführer, Deggendorfer SC, beträgt vier Punkte. Um noch eine Chance auf die Oberliga-Süd Meisterschaft zu haben, benötigen die Rosenheimer also die volle Punkteausbeute und gehen heute Abend klar als Favorit ins Rennen. Gäste-Trainer Manuel Kofler hat, soweit bekannt, kaum Ausfälle zu verzeichnen und kann vier volle Formationen aufs Eis schicken. Der Kader der Starbulls zeichnet sich vor allem durch seine Ausgeglichenheit über vier Reihen aus. Spieler wie Matthias Bergmann, Tobias Draxinger, Michael Baindl, Michael Fröhlich oder Daniel Bucheli verfügen über viel höherklassige Erfahrung und stehen für überdurchschnittliche Oberliga-Qualität. Darüber hinaus konnten die Oberbayern mit Chase Witala (14 Punkte, neun Spiele) und Vitezslav Bilek (18 Punkte, acht Spiele) zwei starke Kontingent-Spieler nachverpflichten und zählen somit zweifelsfrei zu den Top-Kandidaten für den Aufstieg in die DEL2.

Das Spiel beginnt um 18:00 Uhr, Einlass ist ab 16:30 Uhr. Unter www.sprade.tv gibt es für 5,00 € die Möglichkeit, die Partie live im Internet zu verfolgen. Außerdem bieten die Eisbären unter www.eisbaeren-liveticker.de einen Liveticker an.
altDie Eisbären Regensburg mussten sich am 11. Spieltag in der Oberliga Süd Meisterrunde vor knapp 2.800 Zuschauern beim EV Landshut mit 3:4 geschlagen geben.

Verzichten mussten die Domstädter weiter auf Alexander Eckl, Lukas Heger sowie Xaver Tippmann. Zudem fehlte krankheitsbedingt Leopold Tausch. Verteidiger Korbinian Schütz feierte nach langer Verletzungspause sein Comeback im Aufgebot der Eisbären. Aus der DNL-Mannschaft liefen Nicolas Sauer sowie Michael Fichtl in Landshut mit auf. Zwischen den Pfosten bekam erneut Peter Holmgren den Vorzug.

Im ersten Abschnitt mit wenig nennenswerten Chancen auf beiden Seiten waren es die Gastgeber die den einzigen Treffer erzielten. Stefan Reiter bekam nach einem Fehler in der Regensburger Hintermannschaft die Scheibe und netzte eiskalt zum 1:0 in der 19. Spielminute ein.

Auch im zweiten Drittel war zunächst der EV Landshut erfolgreich. Diesmal war es Peter Abstreiter der nach starkem Zuspiel von Maximilian Hofbauer in Minute 22 zum 2:0 vollendete. Regensburg versuchte zurück ins Spiel zu kommen, tat sich aber sichtlich schwer. Erst in der 38. Spielminute brachte Jason Pinizzotto die Eisbären auf die Anzeigetafel und traf zum 2:1-Pausenstand.

Im letzten Abschnitt wollten die Hausherren die schnelle Entscheidung und zogen durch zwei Treffer innerhalb von zwei Minuten auf 4:1 davon. Zunächst bugsierte der Ex-Regensburger Billy Trew in der 45. Spielminute aus halbrechter Position das Spielgerät ungestört zum 3:1 in die Maschen. Viktor Lennartsson stellte in der 47. Minute trocken auf 4:1. Regensburg kam zwar noch einmal zurück, allerdings fielen die Tore von Nikola Gajovsky (58.) und Jason Pinizzotto (60.) zum 4:3-Endstand zu spät.

Durch den Punktgewinn der Blue Devils Weiden in Peiting schrumpft der Vorsprung der Eisbären auf die Nord-Oberpfälzer auf drei Punkte. Am Sonntag erwartet das Team von Igor Pavlov um 18:00 Uhr die Starbulls Rosenheim in der Donau-Arena.
alt Nachdem die Formkurve der Domstädter, trotz der Niederlage am vergangenen Sonntag in Deggendorf, nach oben zeigt, wollen die Eisbären auch beim EV Landshut Punkte ergattern und ihre Position in der Tabelle festigen. Während die Regensburger sich mit den Blue Devils Weiden noch ein spannendes Duell um den siebten Tabellenplatz liefern, steht der EVL allerdings relativ gefestigt auf dem vierten Platz. Bei noch vier ausstehenden Spielen in der Meisterrunde beträgt der Abstand zum Fünftplatzierten aus Peiting neun, der zum Dritten aus Selb sieben Punkte. Am letzten Spieltag musste sich das Team von Trainer Axel Kammerer mit 2:1 n.V. gegen den EC Peiting geschlagen geben.

Sein Comeback feiert heute Korbinian Schütz und verlässt somit das Lazarett der Eisbären. Alexander Eckl, Xaver Tippmann und Lukas Heger (Saisonende) fallen weiterhin verletzt aus. Leopold Tausch (krank) ist ebenso nicht mit von der Partie. Aus der DNL stoßen erneut Michael Fichtl und Nicolas Sauer zum Team. Das Torhütergespann bilden wie gewohnt Peter Holmgren und Justin Schrörs.

Lange war der EV Landshut im Rennen um den begehrten Platz an der Sonne dabei, doch in den letzten Spielen verloren die Niederbayern den Anschluss an die Spitzengruppe aus Selb, Rosenheim und Deggendorf. Nur drei der zehn Spiele der Meisterrunde konnte das Team um Kapitän und Ex-Regensburger Billy Trew für sich entscheiden. Trotzdem verfügen die Niederbayern über eine hohe Qualität und Kadertiefe, mit David Wrigley, Viktor Lennartsson und Devon Krogh hat Axel Kammerer sogar drei Kontingentspieler zur Auswahl. Mit Billy Trew, Peter Abstreiter, Christopher Schadewaldt, Max Forster oder Max Hofbauer stehen viele erfahrene Spieler im Kader des EVL. Gleichzeitig sorgen die stets gut ausgebildeten Nachwuchstalente, allen voran Shootingstar Alexander Ehl, für eine ausgeglichenen Kader.

Das Spiel im Eisstadion am Gutenbergweg startet um 19:30 Uhr. Für alle Fans, die nicht mit nach Landshut reisen können, bieten wir unter www.eisbaeren-liveticker.de einen Liveticker an. Außerdem gibt es unter www.sprade.tv die Möglichkeit, das Spiel im Livestream zu verfolgen.
altPositive Schlagzeilen schreiben weiterhin die Youngsters des EV Regensburg. Mit Filip Reisnecker und Nicolas Sauer erzielten zwei junge Stürmer in den vergangenen Spielen ihren ersten Treffer im Senioreneishockey.

Filip Reisnecker traf bereits am 30. Januar im Heimspiel gegen Selb zum 3:7 Endstand. Nicolas Sauer verbuchte vergangenen Freitag sein erstes Tor im Heimauftritt gegen den EC Peiting als er zum zwischenzeitlichen 3:0 traf.

Auch die weiteren Stürmer Nico Kroschinski und Matteo Stöhr sowie Verteidiger Fabian Birner konnten bereits ihre ersten Vorlagen zu Toren beisteuern.

Die Eisbären wünschen allen Spielern des Nachwuchsteams weiterhin viele Einsätze in der ersten Mannschaft, eine verletzungsfreie Saison und zudem einen erfolgreichen Saisonabschluss mit dem DNL-Team.
altLiebe Fans,

wir möchten uns für die schlechte Abwicklung der Bring-a-Friend-Aktion entschuldigen. Leider mussten wir euch die Karten für eure Begleitungen kurzfristig an der Abendkasse abholen lassen. Aufgrund bestimmter Vorgaben der Durchführungsbestimmungen des DEB, müssen wir für jeden Zuschauer Abgaben bezahlen, welche nur ermittelt werden können, wenn eine gedruckte und gescannte Karte vorliegt. Aufgrund der langen Wartezeiten an den Kassen, verstehen wir eure Verärgerung natürlich und bedauern diesen Umstand sehr. Der Versuch, den Spielbeginn nach hinten zu verschieben, wurde leider abgelehnt.

Allerdings möchten wir euch auch um etwas Nachsicht bitten. Am Freitag wurden unsere ehrenamtlichen Damen an der Kasse zum Teil wüst beschimpft. Leider kam es in dieser Saison nicht das erste Mal zu Vorfällen dieser Art. Die Mitarbeiter in den Kassen geben zum Teil seit Jahren ihr Bestes um uns und die GmbH unentgeltlich zu unterstützen. Auch wenn ihr verärgert seid, lasst dies nicht an den Leuten aus, die am wenigsten dafür können. Ohne unsere zahlreichen ehrenamtlichen Helfer wäre der Spielbetrieb nicht aufrecht zu erhalten.

Vielen Dank für Euer Verständnis. Beim nächsten Mal werden wir das von unserer Seite besser organisieren!

Eure Geschäftsführung und Geschäftsstelle
Weitere Beiträge...